Lamellenstoren reinigen | Jalousien | Rollos | putzen | Tricks | Tipps

Lamellenstoren & Jalousien richtig reinigen ‒ Top-10 Tricks & Tipps zum Putzen von Rollos

Weisse Lamellenstoren werden mit einem blauen Microfasertuch gereinigt. Lamellenstoren und Jalousien sollten regelmässig gereinigt werden.

Lamellenstoren und Jalousien leisten zu Hause praktische Dienste: Sie schützen nicht nur vor starker Sonneneinstrahlung, sondern auch vor unerwünschten Blicken von Nachbarn oder Passanten. Mit der Zeit sammelt sich durch Wind und Wetter jede Menge Staub, Pollen und Schmutz in den Lamellenstoren. Deshalb ist eine regelmässige Reinigung unvermeidlich. Nur so sehen die Storen auch weiterhin schön aus, wahren die nötige Hygiene und funktionieren auch in der nächsten Saison noch zuverlässig. In diesem Beitrag verraten wir Ihnen Tipps und Tricks, wie Sie effektiv und zeitsparend Ihre Lamellenstoren und Jalousien reinigen.

Lamellenstoren gründlich reinigen

Wenn Lamellenstoren im Innenbereich nur leicht eingestaubt sind, genügt in der Regel das Absaugen mit dem Staubsauger oder trockenes Staubwischen mit einem Staubtuch. Stärkere Verschmutzungen sowie Lamellenstoren im Aussenbereich erfordern dagegen meist die gründlichere Reinigung mit Wasser und Seife. Dabei haben Sie verschiedene Möglichkeiten, von der Reinigung per Hand über die Zuhilfenahme eines Hochdruckreinigers, bis hin zur professionellen Reinigung durch Fachleute. Welche Möglichkeit Sie wählen, hängt vom Material, der Grösse sowie natürlich dem Einsatzbereich der Storen ab – also ob sie im Aussen- oder Innenbereich angebracht sind.

Lamellenstoren per Hand reinigen

Lamellenstoren im Innenbereich des Hauses sowie kleine Jalousien können recht unkompliziert per Hand gereinigt werden. Grössere Geräte wie harte Bürsten oder Hochdruckreiniger würden die empfindlichen Lamellen nur beschädigen. Für die Reinigung per Hand benötigen Sie lediglich warmes Wasser mit etwas Spülmittel, Waschmittel oder einem milden Allzweckreiniger sowie einen Schwamm und Mikrofasertücher. Bearbeiten Sie mit dem Schwamm zuerst einzelne stärkere Flecken auf den Lamellen. Tragen Sie anschliessend die Waschlauge mit einem Lappen auf den gesamten Storen auf, sodass es schäumt. Zum Schluss spülen Sie die Lamellen vorsichtig mit klarem Wasser ab und lassen sie danach trocknen.

Lamellenstoren mit Hochdruckreiniger reinigen

Nebst Wind und Wetter sind Jalousien im Aussenbereich starken Umwelteinflüssen ausgesetzt. Auf den Lamellen sammeln sich Staub und Dreck, Vogelkot und welkes Laub, andere Pflanzenreste sowie tote Insekten an. Aussenjalousien bedecken oft die gesamte Fassadenbreite, sodass sie nur schwer mit der Hand zu reinigen sind. Abhilfe schafft ein Hochdruckreiniger, mit dem das Reinigen der Lamellenstoren deutlich schneller geht. Allerdings sollten Sie sich vorher vergewissern, dass die Lamellen stabil genug sind, damit sie bei dem Vorgang nicht beschädigt werden. Besonders praktisch sind Hochdruckreiniger mit einem speziellen Bürstenaufsatz, auch Waschbürsten genannt. Damit lassen sich Lamellenstoren im Handumdrehen auch von starken Verschmutzungen befreien.

Kleiner Tipp: Falls Sie keinen eigenen Hochdruckreiniger besitzen, müssen Sie nicht zwangsläufig einen kaufen. Sie können diese Geräte im Baumarkt oder Fachhandel leihen.

Lamellenstoren mit Wasserbad reinigen

Kleinere Lamellenstoren aus Aluminium, die nicht fest an der Wand angebracht sind, können problemlos im Wasserbad gereinigt werden, zum Beispiel in der Badewanne. Durch das Einweichen lösen Sie auch hartnäckigere Verschmutzungen und Klebereste. Gehen Sie dafür wie folgt vor:

  1. Lösen Sie die Jalousien von den Aufhängern an der Wand.
  2. Lassen Sie ein Wasserbad mit warmem Wasser und einem milden Wasch- oder Spülmittel ein.
  3. Legen Sie die Lamellenstoren in das Wasserbad und lassen Sie sie einige Zeit einweichen. In der Regel sollte sich der meiste Schmutz dadurch von selbst lösen.
  4. Brausen Sie die Lamellen anschliessend vorsichtig ab, um Schmutzrückstände und Seifenreste zu entfernen.
  5. Hängen Sie die Lamellenstoren danach, wenn möglich, senkrecht über der Badewanne auf, damit das Wasser ablaufen kann.
  6. Wischen Sie die einzelnen Lamellen zum Schluss trocken, um unschöne Wasserflecken oder Schlieren zu vermeiden.

Hinweis: Im Wasserbad sollten ausschliesslich Lamellenstoren aus Aluminium oder Kunststoff gereinigt werden. Jalousien aus Holz sollten Sie immer von Hand reinigen, da das Holz durch das Einweichen im Wasser Schaden nehmen kann.

Spezialreinigung durch Fachleute

Elektrische Aussenjalousien werden in aller Regel in gewissen Abständen von Fachleuten gewartet und in diesem Zusammenhang gründlich gereinigt. Zwar können Sie auch Aussenjalousien per Hand oder mit einem Dampf- bzw. Hochdruckreiniger reinigen, allerdings ist eine regelmässige Wartung ohnehin sinnvoll. In den oberen Etagen wird die Aussenreinigung so gut wie immer von professionellen Gebäudereinigern durchgeführt. Diese Fachleute reinigen die Lamellenstoren entweder mit einem speziellen Bürsten-Reinigungssystem oder mit Ultraschall.

Ein Fachmann reinigt Lamellenstoren in der Höhe. Bei der Reinigung von Lamellenstoren in der Höhe sollten Fachleute helfen.

Sinnvolle Reihenfolge beim Reinigen der Lamellen

Lamellenstoren bekommen tagtäglich Staub und Schmutzpartikel ab, weshalb sie von Zeit zu Zeit gründlich gereinigt werden sollten. Allerdings ist die Reinigung der feinen Lamellen nicht immer so einfach, wenn man keinen praktischen Hochdruckreiniger zur Hand hat. Mitunter sind die Lamellen schlicht und einfach zu fein und zu empfindlich, um sie mit so einem Gerät zu behandeln. Daher zeigen wir Ihnen nachfolgend Schritt für Schritt, wie Sie Lamellenstoren, Jalousien und Rollläden selber per Hand reinigen.

  1. Vorbereitung: Legen Sie Ihre Fensterbank mit alten Handtüchern aus, um herablaufendes Schmutzwasser auffangen zu können. So verhindern Sie unschöne Flecken auf der Fassade, dem Fensterbrett und dem Fussboden. Stellen Sie einen Putzeimer mit warmem Wasser und Putzmittel sowie ausreichend Lappen und Schwämme bereit.
  2. Führungsschienen reinigen: Bei elektrischen Rollläden werden zuerst die seitlich liegenden Führungsschienen gereinigt. Bei Aussenjalousien bürsten Sie dafür den groben Schmutz, Blätter, tote Insekten & Co. mit einem Handbesen ab. Wischen Sie anschliessend mit einem feuchten Tuch über die Schienen, um Staub und andere Ablagerungen zu entfernen.
  3. Rollladen herunterlassen und von grobem Schmutz befreien: Lassen Sie den Rollladen komplett herunter und entfernen Sie groben Schmutz und Spinnweben mit einem Handfeger oder einem Staubsauger.
  4. Lamellenstoren reinigen: Reinigen Sie die einzelnen Lamellen nun gründlich mit einem feuchten Schwamm oder einem Mikrofasertuch. Gehen Sie dabei vorsichtig vor und üben Sie nicht zu viel Druck aus, um weder die Jalousien noch die Führungsschienen zu beschädigen. Nachdem Sie alle Lamellen geputzt haben, sollten Sie sie mit klarem Wasser abspülen. Zum Schluss werden die Lamellen trocken gerieben, am besten mit einem weichen Baumwolllappen, um sie nicht zu zerkratzen. Lassen Sie den Storen nun für einige Zeit in dieser heruntergelassenen Stellung und warten Sie, bis alle Einzelteile komplett getrocknet sind.
  5. Rollladengurt reinigen: Zum Schluss befreien Sie den Rollladengurt bzw. die Schnur mit einem feuchten Tuch von Schmutz und Staubresten. Sollte der Gurt zu schmutzig oder sogar spröde geworden sein, tauschen Sie ihn baldmöglichst aus.

Unterschiedliche Arten von Lammellenstoren reinigen

Lamellenstoren gibt es in zahlreichen verschiedenen Ausführungen und aus unterschiedlichen Materialien. Die meisten Lamellenstoren bestehen zwar aus Aluminiumblech oder Kunststoff, da diese Materialien relativ unempfindlich sind. Es gibt aber auch Jalousien aus Holz oder Textil. Bei der Reinigung ist es wichtig, sich zu vergegenwärtigen, dass jedes dieser Materialien andere Ansprüche hat. Daher hängen die geeignete Methode sowie die Auswahl der passenden Reinigungsmittel stark vom Material der Lamellen ab. Bei Unsicherheiten schauen Sie am besten in den Pflegetipps des Herstellers nach.

Verschiedene Arten von Lamellenstoren. Es gibt viele verschiedene Arten von Lamellenstoren.

Textil-Lamellenstoren

Für die Reinigung von Stoff-Jalousien gibt es mehrere Möglichkeiten. Sie können die einzelnen Lamellen in einem ersten Schritt mit dem Staubsauger absaugen. Nutzen Sie dafür am besten den Spezialaufsatz für Polstermöbel. Nebst Staub und Schmutzpartikeln sind Textil-Lamellenstoren im Innenbereich weiteren Belastungen ausgesetzt, zum Beispiel durch Küchendämpfe, Zigarettenrauch oder starke Gerüche. Um Gerüche und eventuelle Verfärbungen durch Sonneneinstrahlung, Kerzenruss oder Nikotin zu entfernen, bietet sich das Waschen des Stoffes an. Je nach Material lassen sich viele Stoffjalousien in der Waschmaschine reinigen. Entfernen Sie dazu alle nicht waschbaren Teile von der Jalousie und lesen Sie unbedingt vorher die Pflegehinweise des Herstellers, um die Lamellenstoren nicht zu beschädigen. Ergänzend wird bei Textil-Lamellenstoren häufig die Behandlung mit Teppichreiniger empfohlen. Alternativ können Sie Lamellenstoren und Jalousien aus Textil professionell reinigen lassen.

Kunststoff-Lamellenstoren

Kunststoff-Lamellenstoren können Sie in der Regel ohne Probleme mit warmem Wasser und etwas Spülmittel bzw. einem milden Allzweckreiniger von Staub und Schmutz befreien. Natürlich gibt es dafür auch spezielle Kunststoffreiniger. Damit lassen sich nicht besonders schmutzige Kunststoff-Lamellen ohne Wasser reinigen und gleichzeitig auffrischen. Sprühen Sie die Pflege-Emulsion auf die Lamellen und wischen Sie sie mit einem leicht befeuchteten Mikrofasertuch einzeln ab. Durch Sonnenstrahlung verblasste Kunststoff-Lamellen bekommen neuen Glanz durch die Pflege mit vepolish® Gehäuse-Reiniger. Alternativ können Sie Lamellenstoren aus Kunststoff im Wasserbad reinigen.

Alu-Lamellenstoren

Ähnlich wie die Variante aus Kunststoff kommen auch Aluminium-Lamellenstoren problemlos mit Wasser klar. Daher können sie entweder per Hand oder im Wasserbad gereinigt werden, was allerdings ein Nachtrocknen nötig macht, ausser Sie reinigen mit einem guten Schmutz+Fettlöser, der nach dem Abwischen streifenfrei trocknet. Bei stabileren (Aussen-) Lamellen kann unter Umständen auch ein Hochdruckreiniger zum Einsatz kommen. Passen Sie dabei aber bitte auf, dass der Strahl nicht zu stark ist, um die Lamellen nicht zu verformen oder zu beschädigen.

Holz-Lamellenstoren

Lamellenstoren aus Holz haben zwar einen besonders edlen und exklusiven Charme, sind dafür allerdings nicht ganz so leicht zu reinigen. Holz-Lamellenstoren sollten weder im Wasserbad noch mit Hilfe von Hochdruckreinigern von Schmutz befreit werden. Kommt Holz zu lange in Kontakt mit Wasser, kann es sich verformen und aufquellen oder der Lack kann absplittern. Manchmal entsteht auch ein unangenehmer Geruch. Reinigen Sie Holzlamellen daher am besten zuerst mit einem Staubsauger mit Bürste, um oberflächliche Partikel zu entfernt. Werden haftende Schmutzablagerungen z.B. von Staub, Pollen, Nikotin, Fettdampf auf den Lamellen mit einem pflegenden Holzreinigungsmittel entfernt, werden sie gleichzeitig aufgefrischt und glänzen so wie am ersten Tag.

Kunststoff-Lamellenstoren, Alu-Lamellenstoren, Holz-Lamellenstoren und Textil-Lamellenstoren sind Beispiele von Lamellenstoren-Arten. Verschiedene Arten von Lamellenstoren im Überblick.

Innen- und Aussenjalousien reinigen

Auf Innenjalousien lagern sich vor allem Staub und leichter Schmutz ab. Besonders im Frühjahr und Sommer kommen durch die geöffneten Fenster häufig Pollen hereingeweht oder Insekten verfangen sich zwischen den Lamellen und werden beim Hochziehen darin zerquetscht. Daher sollten auch Innenjalousien regelmässig gereinigt werden. Losen Staub und Krümel saugen Sie einfach mit einem Staubsauger ab. Ansonsten wischen Sie die einzelnen Lamellen mit einem handlichen Schnell-Reiniger und einem trockenen Mikrofasertuch sauber.

Aussenjalousien sind nebst Staub, Pollen und Vogelkot auch Umweltbelastungen wie ultrafeinen Russpartikeln vom Verkehr sowie Wind und Wetter ausgesetzt. Dies führt mit der Zeit zu stärkeren Ablagerungen auf den Lamellen. Daher sind für die Reinigung von Aussenjalousien wirksame Hilfsmittel erforderlich. Geeignet sind nebst einem wirksamen Schmutz+Fettlöser auch spezielle Lamellenreiniger und -bürsten oder Dampf- bzw. Hochdruckreiniger. Ausserdem sind Aussenjalousien in der Regel deutlich grösser und reichen über die gesamte Fassade, was die Reinigung zusätzlich erschwert oder sogar unmöglich macht. Daher werden Aussenjalousien, vor allem in den oberen Etagen, oft durch einen professionellen Gebäude- und Fassadenreinigungsdienst gereinigt.

Offene Fenster, im Hintergrund befinden sich Palmen und das Meer. Bei offenem Fenster lagern sich auch auf den Innenjalousien Staub und Pollen ab.

Geräte zur Lamellenreinigung

Neben dem geeigneten Putzmittel benötigt man ein entsprechendes Gerät, um Lamellenstoren fachgerecht zu reinigen. Auf dem Markt sind viele verschiedene Hilfsmittel und praktische Helfer erhältlich, die Ihnen beim Reinigen von Lamellen Aufwand und Zeit ersparen. Bei den meisten Hilfsmitteln handelt es sich um Geräte oder Gegenstände aus dem Alltag, die sich für die Reinigung von Lamellen einfach umfunktionieren lassen.

Grillzange

Ein überaus praktisches Gerät für die Lamellenreinigung ist die Grillzange. Sie kann verwendet werden, um altes Laub oder kleinere Zweige aus den Lamellen der Aussenjalousie zu fischen. Darüber hinaus gibt es einen praktischen Trick, bei dem die Grillzange von grossem Vorteil ist – dem sogenannten „Sockentrick“:

Befestigen Sie an beiden Greifern der Grillzange einen Lappen oder einen Schwamm mit einem Gummi. Mit der umhüllten Grillzange können Sie die Lamellen einzeln zwischen den Greifern einklemmen und damit deren Ober- und Unterseite gleichzeitig reinigen.

Mikrofasertücher und Schwämme

Bei der Reinigung per Hand ist nebst dem passenden Reinigungsmittel entsprechendes Zubehör nötig. Legen Sie unbedingt verschiedene Mikrofasertücher bereit, wenn Sie Ihre Jalousien und Lamellenstoren reinigen und von stärkeren Verschmutzungen befreien möchten. Denn bei hartnäckigeren Ablagerungen kommt man um eine feuchte Reinigung nicht herum. Vermeiden Sie Stahlwolle und kratzende Schwämme (grüner Vlies), um das Material der Lamellen nicht zu zerkratzen.

Ein gründes Mikrofasertuch hängt zwischen grauen Lamellenstoren. Mikrofasertücher sind bei der Hand-Reinigung nötig.

Staubsauger

Der Staubsauger ist sehr hilfreich, um Staub und losen Schmutz von Lamellenstoren und der Fensternut zu entfernen. Am besten funktioniert es mit einem extra Bürstenaufsatz auf dem Rohr des Staubsaugers. Wichtig ist, dass die Lamellen im trockenen Zustand abgesaugt werden. Zudem sollten Sie den Staubsauger auf der niedrigsten Stufe starten, um die empfindlichen Lamellen nicht zu beschädigen oder gar zu zerstören.

Reinigungsknete

Eine weitere praktische Methode zur Lamellenreinigung ist Reinigungsknete. Diese wird zwar hauptsächlich bei der Autoreinigung, genauer gesagt der Reinigung von Autolack eingesetzt, sie kann aber auch bei verschmutzten Jalousien nützlich sein. Gerade Aussenjalousien aus Aluminium können so gut von Schmutz befreit werden. Mit Reinigungsknete entfernen Sie beispielsweise Insektenteilchen, Dreckstückchen und andere hartnäckige Flecken. Im ersten Schritt feuchten Sie die Lamellen leicht an, damit Sie sie im nächsten Schritt mit der Knete abreiben können.

Lamellenreiniger und Lamellenbürste

Spezielle Lamellenreiniger oder Lamellenbürsten sind praktische Helfer, die beim Reinigen der Jalousien jede Menge Arbeit ersparen können. Sie funktionieren im Grunde genau wie eine Grillzange: Der Lamellenreiniger wird in die Zwischenräume eingesetzt, die einzelnen Lamellen werden gegriffen und gleichzeitig von oben und unten abgewischt, indem das Gerät von links nach rechts bewegt wird. Anders als mit der Grillzange können hier gleich mehrere Lamellen gleichzeitig gereinigt werden. Zudem gibt es sogenannte Lamellenbürsten, die von professionellen Fassadenreinigern verwendet werden. Diese – zum Teil rotierenden – Bürsten werden in entsprechenden Abständen eingestellt, wodurch die Lamellen effektiv gereinigt werden können.

Waschen von Lamellenstoren

Textil-Lamellenstoren können unter Umständen in der Waschmaschine gereinigt werden. Prüfen Sie diesbezüglich vorher unbedingt die Herstellerangaben, ob das auch auf Ihr Produkt zutrifft.

Anleitung

Nehmen Sie die Lamellenstoren von der Wand bzw. der Decke und entfernen Sie alle nicht waschbaren Teile, wie die Aufhängung oder die Kette. Wickeln Sie die einzelnen Stoff-Lamellen locker auf (nicht knicken!) und geben Sie sie in einen grossen Wäschesack. Falls Sie keinen ausreichend grossen Wäschesack besitzen, können Sie einen Kopfkissenbezug verwenden. Geben Sie den Wäschesack dann in die Waschmaschine, füllen Sie etwas Feinwaschmittel ein und starten Sie ein kurzes, schonendes Programm, zum Beispiel Fein- oder sogar Handwäsche. Anschliessend lassen Sie die Lamellen vollständig trocknen (an der Luft, nicht im Trockner). Alternativ können Sie Ihre Lamellenstoren selbstverständlich in die Reinigung geben.

Schimmel und Flecken von Lamellenstoren entfernen

Innenjalousien müssen meist nur von einer dünnen Staubschicht befreit werden. Im Aussenbereich treten häufig stärkere Verschmutzungen auf. Dort sind die Lamellenstoren permanent der Witterung ausgesetzt, weshalb neben Laubresten auch Vogelkot und Fliegendreck keine Seltenheit sind. Verschmutzungen durch Vogelkot sehen nicht nur unschön aus, sie sind auch unhygienisch und enthalten häufig Krankheitserreger. Zudem können ihre ätzenden Inhaltsstoffe das Material der Storen beschädigen. Wenn möglich, sollten Sie frischen Vogelkot daher sofort mit einem feuchten Tuch abwischen. Älteren Vogelkot sowie Fliegendreck, der sich hartnäckig auf den Lamellen festgesetzt hat, können Sie mit mit einem guten Fettlöser oder alternativ mit Essig oder Gallseife behandeln und so leicht entfernen.

Ein weiteres Problem sind Schimmelpilze, die sich vor allem auf Lamellen in feuchten Räumen wie dem Bad oder der Küche bilden. Wenn Sie Schimmelflecken entdecken, sollten Sie unbedingt sofort handeln, damit sich die Sporen nicht weiter verteilen. Glatte Lamellenstoren aus Metall oder Kunststoff lassen sich relativ leicht von Schimmel befreien, unter anderem dank der desinfizierenden Wirkung eines antibakteriell wirkenden Schmutz+Fettlösers, der auch bei Lamellenstoren aus anderen Materialien Verwendung findet.

Lamellenstoren und Jalousien schnell und einfach reinigen – Top-5-Hausmittel im Überblick

Da sich auf Lamellenstoren und Jalousien permanent Staub und Dreck ansammeln, ist es wichtig, sie regelmässig zu reinigen. Andernfalls werden die Lamellen zu Staubfängern, was nicht nur unschön aussieht, sondern auch unhygienisch ist. Bei der Reinigung von Lamellenstoren müssen einige wichtige Punkte berücksichtigt werden. Spezielle Reinigungsmittel sind in den seltensten Fällen nötig, sie können jedoch die Reinigung beschleunigen und zu gründlicheren Resultaten führen. Auch Hausmittel, die vermutlich in den meisten Vorratskammern vorrätig sind, können zu diesem Zweck verwendet werden.

Lamellenstoren reinigen mit Gallseife

Gallseife ist ein altbewährtes Hausmittel und seit Generationen als ausgezeichneter Fleckenentferner bekannt. Mit ihr lassen sich vor allem Flecken in Textilien hervorragend vorbehandeln. Tragen Sie die Gallseife auf die fleckigen Stellen auf und reiben Sie die Flüssigkeit kräftig ein. Anschliessend waschen Sie die Gallseife wieder aus oder geben den Stoff wie gewohnt in die Waschmaschine.

Lamellenstoren reinigen mit Backpulver und Natron

Backpulver und Natron sind beliebte Hausmittel, die gern im Haushalt verwendet werden, zum Beispiel bei der Lederpflege, beim Reinigen von Haushaltsgeräten wie der Waschmaschine oder dem Backofen. Auch bei der Reinigung von älteren, verfärbten Lamellenstoren oder Verschmutzungen können Backpulver und Natron verwendet werden. Rühren Sie dafür Backpulver, Natron oder wahlweise Soda mit etwas Wasser zu einem cremigen Brei an. Mit einem Schwamm tragen Sie diese Mischung dann auf die schmutzigen Lamellen auf und reiben sie damit ein. Um auch in die Ecken zu gelangen, können Sie eine alte Zahnbürste oder ein Wattestäbchen verwenden. Anschliessend müssen Sie die Lamellenstoren nur noch mit klarem Wasser nachspülen und abtrocknen.

Ein Gefäss gefüllt mit Backpulver. Natron und Backpulver sind beliebte Hausmittel - auch zum Reinigen von Lamellenstoren.

Lamellenstoren reinigen mit Essig

Essig ist ein absoluter Allrounder unter den Hausmitteln, der häufig zum Entkalken oder Desinfizieren verwendet wird. Für die Reinigung der Lamellenstoren mit Essig gibt es einen tollen Trick, mit dem sich Lamellen ganz einfach und schnell reinigen lassen, und zwar mit einer Socke. Verdünnen Sie dafür zuerst Essig mit ausreichend Wasser, um ein effektives Reinigungsmittel anzumischen. Stülpen Sie sich dann eine alte Socke über die Hand, tauchen Sie Ihre Hand mit der Socke in das Essigwasser und fahren Sie damit in die Zwischenräume zwischen den einzelnen Lamellen, um sie zu reinigen.

Lamellenstoren reinigen mit Teppichreiniger

Nebst der Reinigung in der Waschmaschine wird bei Lamellenstoren aus Textil häufig auch die Behandlung mit Teppichreiniger empfohlen. Die Vorteile gegenüber Wasch- oder Spülmittel sind, dass auf diese Weise auch einzelne Textil-Lamellen trocken mit dem Teppich-Spray gereinigt werden können und sich die Produktrückstände nach dem Abtrocknen komplett aus den Fasern absaugen lassen. Dies verhindert, dass sich an den gereinigten Stellen nicht wieder Schmutzablagerungen bilden können.

Wichtig: Je nach Teppichreiniger und Storen-Textil sollten Sie zuerst an einer unauffälligen Stelle die Farbechtheit testen.

Lamellenstoren reinigen mit Spülmittel

Spülmittel ist der Klassiker unter den Hausmitteln, wenn es um die Reinigung von Lamellenstoren geht. Abwaschbare Flächen aus Aluminium oder Kunststoff lassen sich so von Schmutz und Dreck befreien, auch wenn das Auftragen mittels Schwamm oder Lappen auf dem Lamellen etwas mehr Zeit beansprucht. Geben Sie einfach ein paar grosszügige Spitzer ins warme Putzwasser und reinigen Sie die Lamellenstoren. Danach müssen die Lamellenstoren mit sauberem Wasser nachgespült und zur Vorbeugung vor Putzstreifen, abgetrocknet werden. Tragen Sie unbedingt Gummihandschuhe, wenn die Storenreinigung mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Teppichreiniger, Gallseife, Backpulver&Natron, Essig und Spülmittel sind Hausmittel für die Reinigung von Lamellenstoren. Top-5-Haushaltsmittel für die Reinigung von Lamellenstoren im Überblick.

Lamellenstoren aus Aluminium oder Kunststoff zeitsparend reinigen mit Krust-ex® Schmutz+Fettlöser

Wenn Sie mit Krust-ex® Schmutz+Fettlöser eine professionelle Reinigung anstreben, ist keine mühsame Fleckenvorbehandlung und kein zeitaufwändiges Auftragen der Spülmittel- oder Reinigungslösung erforderlich. Sie reinigen zeitsparend und besonders gründlich. Sogar Ablagerungen von Fett, Nikotin und Russ lösen Sie in einem Wisch.

Anleitung: Sprühen Sie den rosaroten Reinigungsschaum sparsam auf die Lamellen und reinigen Sie diese anschliessend mit einem feuchten Putzlappen oder Reinigungsgerät. Spülen Sie den Putzlappen in einem Eimer mit warmem Wasser regelmässig aus und wechseln Sie von Zeit zu Zeit das Spülwasser und den Putzlappen selbst, für ein hygienisch sauberes Resultat.

Krust-ex® Schmutz+Fettlöser wirkt antibakteriell, was besonders bei der Beseitigung von Fett auf Lamellenstoren nahe der Küche z.B. von der Dunstabzugshaube oder der Beseitigung von Vogelkot hilft, um Keime restlos zu beseitigen.

Tipp für die Nachbehandlung: Anstatt die gereinigten Storen mit Wasser nachzuspülen, empfehlen wir Ihnen die Nachbehandlung mit vepool® brillant Möbel-Pflege von vepo®. Lamellenstoren, die durch Witterungseinwirkungen mit der Zeit matt und glanzlos erscheinen, erhalten auf diese Weise neuen Glanz, werden gepflegt und mit einer schmutzabweisenden Schutzwirkung versehen. Besprühen Sie die Lamellenstoren von aussen, damit der Sprühnebel nicht auf die sauberen Fenster gelangt, oder sprühen Sie vepool® brillant Möbel-Pflege direkt auf den trockenen Lappen, mit dem Sie die Lamellen abwischen.

Lamellenstoren aus Aluminium oder Kunststoff auffrischen mit vepool® brillant Möbel-Pflege

Bei weniger verschmutzten Aluminium- oder Kunststofflamellen reicht in der Regel die Reinigung mit einem feuchten Lappen und vepool® brillant Möbel-Pflege. Diese Sprühemulsion entfernt wasser- und fettlösliche Verschmutzungen, pflegt und schützt in einer Anwendung. Das Nachspülen mit Wasser oder das Nachtrocknen in einem weiteren Arbeitsschritt können Sie weglassen. Sprühen Sie ein wenig vepool® brillant auf einen feuchten Lappen und wischen Sie damit die Lamellen ab, fertig!

vepool® brillant Möbel-Pflege nährt die gereinigten Lamellen und lässt ihre Farbe durch seine pflegende Wirkung neu erstrahlen. Zudem wirkt vepool® brillant Möbel-Pflege durch seinen Antistatik-Effekt schmutzabweisend und bewahrt Ihre Storen durch den UV-Schutz vor dem Ausbleichen. Sie sehen: Nicht nur Ihre schönen Möbel, sondern auch Ihre Lamellenstoren können Sie mit vepool® brillant Möbel-Pflege einfach reinigen und pflegen.

Kunststoff-Lamellenstoren zum Glänzen bringen mit vepolish® Gehäuse-Reiniger

Kunststoff-Lamellenstoren vereinen zwar viele Vorteile, haben aber auch einen Nachteil: Der Kunststoff verblasst nach und nach durch die Sonnenstrahlung und verliert seinen Glanz. Abhilfe schaffen kann vepolish® Gehäuse-Reiniger, der Lamellen durch seine einzigartige Tiefenwirkung reinigt, pflegt und gleichzeitig glänzen lässt. Auch fettige und schwer lösliche Ablagerungen werden entfernt, und das ohne Wasser oder Nachwischen.

Anleitung: Tragen Sie vepolish® Gehäuse-Reiniger von vepo® auf einen weichen, saugfähigen Lappen auf und fahren Sie damit über die einzelnen Lamellen. Danach sind alle Verschmutzungen gelöst und das Material wird wieder frisch glänzen.

Holz-Lamellenstoren reinigen und pflegen mit vepool® teak Intensiv-Pflege

Anders als Aluminium oder Kunststoff ist Holz ein anspruchsvolles Material, das besondere Pflege benötigt. So kann das Naturprodukt beispielsweise nicht einfach mit Wasser gereinigt werden, ohne Schaden zu nehmen. Um Holz-Lamellenstoren dennoch gründlich zu reinigen, bieten sich spezielle Holzreiniger wie vepool® Teak-Oil Intensiv-Pflege von vepo® an. Diese Intensiv-Pflege Politur entfernt oberflächlichen Schmutz sowie - durch ihre Tiefenwirkung - Flecken und Kratzer. Sie kann für alle Hölzer, ob lackiert, geölt oder unbehandelt verwendet werden. vepool® Teak-Oil Intensiv-Pflege nährt und belebt das Holz und schützt es vor dem Austrocknen. Gleichzeitig wirkt das Produkt wasser- und schmutzabweisend, wodurch Sie auf längere Sicht weniger Arbeit beim Putzen haben.

Anleitung: Befeuchten Sie dafür einen weichen Baumwolllappen mit vepool® Teak-Oil Intensiv-Pflege und reinigen Sie damit die einzelnen Lamellen. Lassen Sie Produktrückstände ins Holz einziehen. Besonders hartnäckige Verschmutzungen können nach einer kurzen Einwirkzeit von vepool® Teak-Oil mit dem Lappen entfernt werden. Im Gegensatz zu Leinöl dringt vepool® Teak-Oil tief ins Holz ein und hinterlässt keine klebrigen Rückstände.

Hinweis: Keine Sorge, vepool® Teak-Oil Intensiv-Pflege hat eine farblose Tiefenwirkung. Die individuelle Leuchtkraft der Hölzer bleibt also erhalten und verändert ihre Farbe nicht.

FAQ

1. Wie reinigt man Lamellenstoren am besten?

Zuerst befreien Sie die Lamellenstoren mit einem Handbesen oder Staubsauger vom gröbsten Schmutz. Im Innenbereich fahren Sie am besten per Hand mit einem feuchten Lappen und einem geeigneten Reinigungsmittel fort. Alternativ können Sie auch Hausmittel wie Natron, Backpulver oder Essig verwenden. Lamellenstoren aus Aluminium oder Kunststoff lassen sich auch im Wasserbad in der Badewanne reinigen. Textil-Lamellenstoren können Sie sogar im Schongang in der Waschmaschine waschen. Aussen-Jalousien reinigen Sie dagegen lieber per Hand, mit einem guten Schmutz+Fettlöser und einem speziellen Lamellenreiniger-Gerät oder sogar einem Hochdruckreiniger. Vor allem in höheren Etagen sollte jedoch ein professioneller Fassadenreiniger mit der Reinigung der Jalousien beauftragt werden.

2. Wie reinigt man Aussenstoren?

Aussenstoren sind für gewöhnlich deutlich grösser als Lamellenstoren im Innenbereich. Daher ist die Reinigung per Hand mit einem Lappen oder Schwamm deutlich mühsamer. Spezielle Lamellenreiniger, die mehrere Lamellen gleichzeitig erreichen, zusammen mit einem für diesen Zweck bewährten Reinigungsmittel, können die Arbeit beschleunigen. Auch der Einsatz eines Hochdruckreinigers kann hier hilfreich sein. Bei besonders grossen Flächen oder in höheren Etagen empfiehlt es sich, einen professionellen Gebäude- oder Fassadenreiniger mit der Reinigung der Aussenstoren zu beauftragen.

3. Womit reinigt man Lamellenstoren?

Reinigt man Lamellenstoren per Hand, sind ein Schmutz- und fettlösendes Reinigungsmittel sowie verschiedene Mikrofasertücher und Schwämme notwendig. Weitere praktische Hilfsmittel bei der Reinigung von Lamellenstoren – sowohl im Innen- als auch im Aussenbereich – können sein:

  • Grillzange
  • Lamellenreiniger und Lamellenbürste
  • Staubsauger
  • Hochdruckreiniger
  • Reinigungsknete

4. Kann man Lamellenstoren waschen?

Lamellenstoren aus Aluminium oder Kunststoff lassen sich praktisch im Wasserbad, zum Beispiel in der Badewanne, reinigen. Manche Textil-Lamellenstoren können sogar im Fein- oder Handwaschprogramm der Waschmaschine gewaschen werden. Ergänzend wird bei Textil-Lamellenstoren häufig die Behandlung mit Teppichreiniger empfohlen. Alternativ können Sie Lamellenstoren und Jalousien aus Textil professionell reinigen lassen.

Weitere Beiträge

Problemlöser A-Z

Das nachfolgende Verzeichnis empfiehlt für jedes Problem die professionelle Lösung. Haben Sie keine Lösung für Ihr Problem gefunden? Unser vepo® Service-Team berät Sie auch gerne persönlich.


A-B C-D E-F G-H I-J K-L M-N O-P Q-R S-T U-V W-X Y-Z

Interessiert an weiteren spannenden Artikeln?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie spannenden Lesestoff und unsere Neuheiten direkt in Ihren Posteingang!