Teppich selber reinigen | Hochflor | Langflor | Waschmittel | Soda | Rasierschaum | Essigwasser

Teppich (Hoch- und Langflor) selber reinigen - Top-10-Hausmittel (Waschmittel, Soda, Rasierschaum, Essigwasser & Co.) im Vergleich

Sprühextraktionsgerät im Vordergrund und im Hintergrund Person am Sprühsaugen eines Teppichs. Kurzflorteppiche werden am effizientisten mit einem Sprühextraktionsgerät gereinigt.

Es passiert in jedem Haushalt – Sie sind für eine Sekunde abgelenkt, und einen Augenblick später liegt ein umgestossenes Rotweinglas auf dem Boden. Um den Teppich zu retten ist jetzt schnelles Handeln gefragt. Nicht jeder Haushalt besitzt professionelle Reiniger, welche die Reinigung erleichtern. Keine Sorge – in solchen Fällen können Sie auf eine Vielzahl von Hausmitteln zurückgreifen. Was es bei den unterschiedlichen Materialien und Teppichflor-Arten zu beachten gibt, und wie Sie professionelle Reiniger verwenden sollten, erfahren Sie in unserer Anleitung zum Teppich selber reinigen.

Teppichreinigung vorbereiten

Nur die wenigsten Haushalte besitzen eine Reinigungsmaschine, mit der man Teppiche professionell reinigt. Es gibt jedoch genügend Alternativen, wie Sie Ihrem schmutzigen Teppich mit einfachen Mitteln zu neuem Glanz verhelfen können. Bevor Sie mit der Reinigung beginnen, sollten Sie Ihren Teppich zunächst vorbereiten. Wie Sie dabei vorgehen, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Staubsaugerdüse auf beigem Teppich. Verwenden Sie für Langflor- und Teppiche mit längerem Flor eine glatte Saugdüse.

Oberflächliche Verschmutzungen absaugen

Dass sich Krümel, Haare und Staub auf einem Teppich ansammeln, ist kaum vermeidbar, aber ebenso leicht können sie beseitigt werden. Je nachdem, welche Teppichart Sie bearbeiten möchten, können Sie mit Ihrem Staubsauger auf unterschiedlichste Art und Weise vorgehen. Besitzen Sie einen Langflorteppich, sollten Sie eine glatte Düse verwenden, da sich ansonsten dessen langen Fasern darin verfangen könnten. Bei Kurz- und Hochflorteppichen können Sie hingegen einen Bürstenvorsatz aufstecken, um sowohl oberflächliche, als auch etwas tiefer liegende Verschmutzungen zu beseitigen.

Tierhaare entfernen

Jeder Haustierbesitzer kennt das Problem: Überall hinterlassen unsere geliebten Vierbeiner ihre Haare. Es ist wesentlich einfacher, die Haare vom Parkettboden aufzukehren oder wegzusaugen, als sie aus einem Teppich zu entfernen. Einige Staubsaugerhersteller haben mittlerweile Aufsätze entwickelt, die extra dafür geeignet sind, Tierhaare aufzunehmen. Es gibt auch Tierhaarentferner mit Gummiaufsatz, mit denen Sie per Hand über den Teppich gehen können. Ein einfacher Gummihandschuh ist jedoch ausreichend, um die lästigen Haare zu entfernen – reiben Sie damit einfach über die Oberfläche; Der Gummihandschuh sammelt die Haare mit dem Material auf.

Teppichfransen reinigen

Einige Teppiche bestehen nicht nur aus einer gewebten Fläche, sondern besitzen ausserdem Teppichfransen an ihren Rändern. Diese zu reinigen, stellt eine Herausforderung dar, da sie leicht abreissen können. Dementsprechend vorsichtig sollten Sie vorgehen. In einem ersten Schritt sollten Sie die Fransen behutsam auskämmen, um Flusen und Haare zu entfernen. Dazu eignet sich bei vielen kleinen Fransen ein normaler Kamm, den Sie auch für die Pflege Ihres Haars verwenden. Bei grösseren Fransen sollten Sie die Zinkenbreite anpassen. Haben sich Knoten gebildet, ist es ratsam, diese per Hand zu lösen. Ziehen Sie zu stark an ihnen, laufen Sie Gefahr, einzelne Fransen auszureissen.

Möchten Sie Verschmutzungen an Ihren Teppichfransen entfernen, verwenden Sie am Besten ein Spezialshampoo zur Reinigung. Alternativ können Sie Rasierschaum benutzen. Massieren Sie das Mittel ein, lassen es eine Weile einwirken und spülen es anschliessend ab. Nachdem Ihr Teppich getrocknet ist, können Sie ihn wieder an seinen Platz legen.

Vor der eigentlichen Teppichreinigung sollten oberflächliche Verschmutzungen abgesaugt werden, die Teppichfransen gereinigt und Tierhaare entfernt werden. Drei Schritte sind für die Vorbereitung der Teppichreinigung nötig.

Teppiche aus verschiedenen Materialien richtig reinigen

Natürlich lässt sich nicht jedes Material auf die gleiche Art und Weise reinigen. Je nachdem, aus welchem Material Ihr Teppich besteht, gehen Sie unterschiedlich vor.

Teppich aus Kunstfaser reinigen

Teppiche aus Kunstfaser können aus vier Stoffen bestehen: Viskose, Polyester, Polypropylen oder Polyacryl. Besonders Polypropylen (PP) wird sehr häufig verwendet, da es Flüssigkeiten besser ableitet als andere Materialien. Natürlich sollten Sie Ihren Teppich regelmässig absaugen, um oberflächliche Verschmutzungen zu beseitigen. Mit warmem Wasser und einem Lappen oder einer Bürste können Sie Flecken auswaschen. Reicht das nicht aus, können Sie etwas Seife einreiben und anschliessend ausbürsten. Aber auch Rasierschaum eignet sich bestens. Er entfernt eine Reihe von Flecken, ohne dass Sie kostspielige Spezialreiniger brauchen. Beachten Sie dabei, dass Rückstände von Seife oder Rasierschaum gründlich aus den Fasern entfernt werden, da sich sonst an der behandelten Stelle durch das Darüberlaufen wieder ein Schmutzfilm bildet. Ist der gesamte Teppich betroffen, oder soll er generell etwas aufgefrischt werden, können Sie ihn auch bei bis zu 40° Celsius in der Waschmaschine waschen, insofern er hineinpasst.

Teppich aus Naturfaser reinigen

Naturfasern sind empfindlicher als Kunstfasern und sollten nur mit speziellen Reinigern bearbeitet werden, die sich auch wirklich für diese Stoffe eignen. Auch diese Teppiche müssen Sie regelmässig staubsaugen, um Staub, Haare und Krümel zu entfernen. Damit verhindern Sie, dass diese Partikel tiefer in den Stoff eindringen und der Teppich verfilzt. Sind Flecken auf den Teppich gelangt, sollten Sie schnell handeln, solange diese noch frisch sind. Je mehr Zeit vergeht, und je stärker die Verschmutzungen eintrocknen, umso schwieriger wird es, sie vollständig zu entfernen. Tragen Sie die geeigneten Reiniger nach Anleitung des Herstellers auf. Reiben Sie das Mittel mit einem Lappen, beispielsweise mit einem Microfasertuch, vorsichtig ein. Chemische Rohstoffe sollten Sie in keinem Fall verwenden, da diese die Naturfasern zerstören können. Ausserdem sollten Sie Ihren Teppich auf keinen Fall in Wasser einweichen, denn zu viel Wasser kann zu Verfärbungen des Materials führen. Wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Teppich den Reiniger verträgt, testen Sie die Wirkung an einer unauffälligen Stelle, oder geben den Teppich direkt in eine Reinigung.

Teppich aus Wolle reinigen

Wollteppiche gehören zur Kategorie der Naturfaserteppiche, daher gestaltet sich ihre Reinigung genauso wie bei diesen Teppichen. Saugen Sie Ihren Wollteppich regelmässig mit einer geeigneten Bürste oder Düse ab und entfernen Sie Flecken im Idealfall sofort. Dafür nutzen Sie speziell für Wollteppiche entwickelte Reiniger, da agressivere Mittel das Material zerstören können.

Ein grosser Unterschied zu anderen Naturfasern besteht darin, dass Sie kleine Wollteppiche ohne Bedenken nass reinigen können. Dazu können Sie ein Wollwaschmittel in Ihrer Badewanne anrühren, den Teppich dort einweichen und walken, und ihn anschliessend mit der Brause abspülen. Diesen Vorgang wiederholen Sie mit frischem Wasser so lange, bis Ihr Wollteppich in altem Glanz erstrahlt. Lassen Sie Ihren Teppich im Anschluss trocknen, wobei Sie zu starke Hitze, wie direkte Sonneneinstrahlung oder Heizungsluft, vermeiden sollten. Achten Sie ausserdem darauf, dass der Teppich beim Trocknen gerade aufgehängt wird, um unschöne Wellen zu vermeiden. Ist die gesamte Flüssigkeit entwichen, können Sie Ihren Wollteppich wieder an seinen Platz legen.

Mikrofaserteppich reinigen

Teppiche aus Mikrofaser besitzen äusserst dünne Fasern. Dementsprechend müssen Sie Ihre Reinigung an dieses Material anpassen. Beispielsweise können Sie mit einer Bürste oberflächlichen Staub und heruntergefallene Krümel entfernen. Darüber hinaus können Sie ein Tuch aus Baumwolle anfeuchten und über die Fasern reiben. Auch Mikrofaser selbst eignet sich hierfür sehr gut. Für eine Grundreinigung, die bis tief in die Fasern reicht, sollten Sie Ihren Teppich in eine Reinigung geben.

Verschiedene Teppichtypen reinigen

Nicht nur die Materialien spielen eine Rolle bei der richtigen Reinigungsstrategie. Auch die Länge der Fasern bestimmt, wie Sie Ihren Teppich behandeln sollten. Die Fasern sind unterschiedlich lang:

  • Kurzflorteppich: bis zu 1,5 Zentimeter
  • Hochflorteppich: zwischen 1,5 und 5,0 Zentimeter
  • Langflorteppich: ab 5,0 Zentimeter

Darüber hinaus finden sich ganz besondere Teppiche, die einer individuellen Pflege bedürfen. Dazu zählen unter anderem:

  • Flokatiteppiche
  • Orientteppiche

Langflorteppich reinigen

Frau am Boden auf Teppich liegend mit Unterschenkeln auf Sofasitzfläche aufgestützt und ein Buch lesend. Grosse Langflorteppiche geben Sie zur Reinigung am besten in eine professionelle Teppichreinigung.

Kleine Langflorteppiche können Sie in der eigenen Waschmaschine reinigen. Grosse Teppiche hingegen sollten Sie in eine professionelle Teppichreinigung geben. Für oberflächlichen Staub und Krümel können Sie einen speziellen Aufsatz auf Ihren Staubsauger aufstecken. Damit garantieren Sie, dass einzelne Florhaare sich nicht verfangen und abreissen.

Hochflorteppich reinigen

Wenn Sie Ihren Hochflorteppich selber reinigen möchten, sollten Sie darauf achten, dass Sie nach der Behandlung der Oberfläche die Fasern Ihres Teppichs wieder aufrichten. Nur so stellen Sie sicher, dass jegliche Feuchtigkeit entweichen kann. Auch hier können Sie auf eigens für diesen Zweck entwickelte Staubsaugeraufsätze zurückgreifen. Gehen Sie langsam und bedacht vor, dann sollte Ihrem Hochflorteppich nichts passieren.

Kurzflorteppich reinigen

Kurzflorteppiche sind im Gegensatz zu Hoch- oder Langflorteppichen recht pflegeleicht. Sie können beispielsweise bei oberflächlichen Verschmutzungen mit einem Staubsauger darüber gehen. Bürstenaufsätze, die speziell für Teppiche geeignet sind, ziehen auch tiefer gelegenen Staub und Schmutz zwischen den Fasern heraus. Auch Saugroboter werden mit solchen Verschmutzungen in den meisten Fällen fertig. Verschiedene Hausmittel und chemische Reiniger können ebenfalls ganz einfach aufgetragen und wieder entfernt werden.

Sprühextraktionsgerät im Vordergrund und Reinigungsarbeiten im Hintergrund. Kurzflor- und Maschinenteppiche reinigen Sie bequem und tiefwirkend mit einem Sprühextraktionsgerät.

Flokatiteppich reinigen

Ein Flokatiteppich überzeugt in der Wohnung durch seine langen, flauschigen Fasern. Aber wie wird dieser Stoff fachgerecht gereinigt? Flokati besteht aus Schurwolle und sollte zur Reinigung in einem ersten Schritt ausgeschüttelt werden. Im Anschluss können Sie mit einer speziellen Bürste weitere Verschmutzungen sanft herausbürsten. Um tiefer liegende Flecken zu entfernen, stecken Sie Ihren Flokatiteppich in die Waschmaschine und waschen ihn bei 30° Celsius. Wichtig ist hierbei, dass Sie den Schleudergang deaktivieren, denn das würde dem empfindlichen Material schaden. Im Anschluss legen Sie Ihren Flokati in die Badewanne oder die Duschwanne und lassen ihn austropfen. Dann hängen Sie den Teppich auf einem Wäscheständer auf bis er trocken ist. Achten Sie hierbei darauf, dass der Flokatiteppich unter keinen Umständen zum Trocknen in die direkte Sonne gelegt werden darf, da er sich sonst verziehen, oder seine Farbe verändern kann.

Orientteppich reinigen

Bei einem Orientteppich sollten Sie mit besonderer Vorsicht an die Reinigung herangehen. Der wertvolle Stoff sollte auf jeden Fall nur mit Reinigern behandelt werden, die speziell für dieses Material geeignet sind. Da Orientteppiche meist aus Wolle, Baumwolle oder Seide bestehen, ist es sehr wichtig, beim Reinigen vorsichtig vorzugehen. Für das Entfernen von Staub und Krümeln können Sie den Teppich zunächst absaugen. Mit dem richtigen Reiniger gehen Sie anschliessend nach Gebrauchsanweisung vor und arbeiten das Mittel mit einer Bürste ein. Nachdem es einige Zeit einwirken konnte, entfernen Sie die Feuchtigkeit mit einem Tuch. Besonders wichtig bei einem Orientteppich ist die Rückfettung. Geben Sie dazu eine Wollfett- oder eine Lanolinlösung auf die Oberfläche, und arbeiten Sie diese behutsam mit einem Lappen ein. Anschliessend hängen Sie den Teppich so auf, dass er von allen Seiten belüftet ist – beispielsweise auf einen Wäscheständer. Vermeiden Sie auch hier direkte Sonneneinstrahlung, damit die Fasern nicht ausbleichen. Wenn Sie es sich nicht zutrauen, Ihren Orientteppich selber zu reinigen, können Sie ihn natürlich in eine professionelle Teppichreinigung geben.

Teppich reinigen mit Hausmitteln ౼ Top-10-Hausmittel

Nicht jeder verschmutzte Teppich muss unbedingt in die Reinigung gebracht werden. In vielen Fällen können Sie ihn selber reinigen – und das erfordert nicht einmal chemische Reinigungsmittel. Stattdessen können Sie alltägliche Substanzen verwenden, die sich mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits in Ihrem Haushalt befinden. Für all diese Hausmittel gilt jedoch: Testen Sie die Wirkung zuerst an einer unauffälligen Stelle, um zu prüfen, ob Ihr Teppich diese auch verträgt. Welche Mittel Sie zum Reinigen Ihres Teppichs verwenden können, zeigen wir Ihnen in den nächsten Abschnitten.

1. Teppich reinigen mit Waschmittel oder Geschirrspülmittel

Waschmittel wird häufig in Zusammenhang mit der Teppichreinigung zu Hause erwähnt. Je nach Farbe des Teppichs sollten Sie hier auf unterschiedliche Varianten zurückgreifen. Grundsätzlich gilt: Vollwaschmittel für helle Teppiche und Colorwaschmittel für dunkle Teppiche verwenden.

Bei der Anwendung können Sie unterschiedlich vorgehen:

  1. Reinigung ohne Wasser: Geben Sie etwas Waschpulver auf die betroffene Stelle und reiben Sie es mit einer Bürste ein. Nach etwa zwei Stunden saugen Sie es aus dem Teppich heraus.
  2. Reinigung mit Wasser: Lösen Sie etwas Waschmittel in heissem Wasser, tragen die Mischung auf dem Teppich auf und verteilen sie beispielsweise mit einem Schwamm im Material. Spülen Sie die Stelle nach etwa zwei Stunden Einwirkzeit aus und trocknen sie mit einem Tuch ab. Handelt es sich um schwere Verschmutzungen, sollten Sie das Waschmittel länger einwirken lassen, beispielsweise über Nacht.

Oft wird auch Geschirrspülmittel empfohlen, um einen Teppich zu reinigen. Dieses ist jedoch nicht ideal geeignet, da es Tensidrückstände, also fettige Stoffe, nicht restlos aus den Fasern lösen kann. Dadurch entstehen schnell wieder Flecken.

2. Teppich reinigen mit Soda

Auch mit Soda kann ein Teppich von unschönen Verschmutzungen befreit werden. Dessen Salzkristalle können eine ganze Reihe von Flecken entfernen. Dazu lösen Sie das Soda in etwas Wasser auf und geben es auf die betroffene Stelle. Nach einiger Zeit können Sie mit einem Schwamm und etwas warmem Wasser darüber reiben; Somit entfernen Sie neben dem Fleck auch unerwünschte Gerüche.

3. Teppich reinigen mit Rasierschaum

Oft wird empfohlen, Rasierschaum zu verwenden, wenn Sie Ihren Teppich reinigen möchten. Das funktioniert jedoch nur in wenigen Fällen wirklich zuverlässig, und ist dann eher Zufall. Wenn Sie es dennoch versuchen möchten, können Sie den Schaum an einer unauffälligen Stelle aufsprühen und einreiben. In den meisten Fällen werden Sie im Ergebnis verklebte Fasern vorfinden, und so eher zur Verschmutzung des Materials als zu dessen Säuberung beitragen. In jedem Fall sollte der Rasierschaum frei von Farbstoffen sein und kein Menthol oder andere Zusatzstoffe enthalten.

Ein rosa-farbener Teppich wird mit Rasierschaum und einem grünen Lappen gereinigt. Rasierschaum zum Teppich reinigen ist nicht das ideale Mittel.

4. Teppich reinigen mit Essigwasser

Essigwasser funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip wie Soda. Wichtig ist hier jedoch, dass Sie zunächst überprüfen, ob sich die Fasern Ihres Teppichs nicht verfärben, da Essig empfindliche Materialien ausbleichen kann. Eignet sich der Stoff für die Reinigung mit Essigwasser, können Sie mit der Reinigung beginnen. Um Flecken aus Ihrem Teppich zu lösen, geben Sie etwas Essigessenz in eine Sprühflasche, und füllen diese im Anschluss mit warmem Wasser auf. Dabei können Sie das Verhältnis dem Verschmutzungsgrad anpassen, was bedeutet: Bei starken Verschmutzungen benötigen Sie mehr Essigessenz, bei leichteren reicht eine geringere Menge aus. Sprühen Sie die Lösung auf den Teppich auf, lassen sie einige Zeit einwirken und tupfen sie im Anschluss mit einem trockenen Tuch ab. Bonus: Sie können nicht nur Verfärbungen wirksam entfernen, sondern auch unangenehme Gerüche.

5. Teppich reinigen mit Zitronensaft

Zitronensaft sollte ausschliesslich auf hellen Teppichen verwendet werden, denn er kann das Material ausbleichen. Sie können sowohl frische Zitronen als auch Zitronensaft aus dem Supermarkt verwenden. Verfahren Sie nach dem gleichen Schema wie beim Essig: Geben Sie den Zitronensaft in eine Sprühflasche, füllen Sie diese mit warmem Wasser auf und behandeln Sie die betroffene Fläche mit dem Gemisch. Anschliessend lassen Sie das Ganze kurz einwirken; Zum Schluss entfernen Sie die Feuchtigkeit und den Schmutz mit einem trockenen Tuch.

6. Teppich reinigen mit Backpulver oder Natron

Auch Backpulver oder Natron eignen sich, um Flecken auf Teppichen zu entfernen. Streuen Sie die Substanz auf die betroffene Fläche und reiben Sie sie beispielsweise mit einer Bürste ein. Im Idealfall lassen Sie den Teppich über Nacht liegen und saugen ihn am nächsten Tag mit dem Staubsauger ab. Um eine tiefere Wirkung zu erzielen, können Sie die Fläche mit einer Sprühflasche, gefüllt mit heissem Wasser, anfeuchten.

7. Teppich reinigen mit Salz

Salz ist wohl in jedem Haushalt vorrätig. Wenn Sie also einen Fleck auf Ihrem Teppich entdecken, können Sie in jedem Fall auf dieses Hausmittel zurückgreifen. Seien Sie sich aber bewusst, dass Salz ebenso wie Essigessenz oder Zitronensaft dazu führen kann, dass das Material heller wird. Testen Sie also auch hier, ob das Gewebe für eine solche Reinigung geeignet ist, oder wenden Sie das Hausmittel Salz nur auf hellen Teppichen an. Ist der Fleck noch frisch – beispielsweise wenn Sie Rotwein verschüttet haben –, können Sie diesen recht zuverlässig entfernen, indem Sie Salzkörner auf die verschüttete Flüssigkeit darauf streuen. Die Flüssigkeit sollte vom Salz aus der Oberfläche gezogen werden. Ist der Fleck bereits trocken, können Sie ihn mit etwas Wasser anfeuchten, und dann das Salz darauf streuen.

Rotweinflecken mithilfe von Salz aus einem Teppich entfernen. Salz als Hausmittel gegen Rotweinflecken auf Teppichen ist weit verbreitet.

8. Teppich reinigen mit Haarshampoo

Shampoo funktioniert ähnlich wie Waschmittel und sollte ebenfalls in jedem Haushalt vorhanden sein. Geben Sie das Shampoo auf die verschmutzte Fläche, reiben es mit einer Bürste ein und lassen die behandelte Stelle für einige Zeit einwirken. Im Anschluss entfernen Sie die Masse mit einem Schwamm oder einem Lappen; Der Fleck sollte nun verschwunden sein.

9. Teppich reinigen mit Schnee

Es klingt ungewöhnlich, aber vor wenigen Jahrzehnten war die Reinigung von Teppichen mit Schnee noch gang und gäbe. Dazu wurde der Teppich nach draussen befördert und auf den Boden gelegt. Mit einem Besen wurde nun Schnee über die Oberfläche gekehrt. Wichtig ist bei dieser Methode bis heute, dass der Schnee nicht nass und schwer, sondern aufgelockert und trocken sein muss. Damit sickert er nicht in die Oberfläche des Teppichs hinein, sondern befeuchtet sie nur und zieht gleichzeitig den Schmutz heraus. Ist der Teppich gereinigt, klopfen Sie ihn mit einem Teppichklopfer ab und befreien ihn, so gut es geht, vom Schnee. Im Anschluss können Sie den Teppich wieder nach drinnen bringen und ihn bei Bedarf mit einem trockenen Tuch abtupfen, um restliche Flüssigkeit zu entfernen und zu verhindern, dass diese einsickert.

10. Teppich reinigen mit Mineralwasser

Auch Mineralwasser klingt im ersten Augenblick nicht nach etwas, das man zur Teppichreinigung nutzen könnte. In diesem Getränk ist aber Kohlensäure enthalten, die Verschmutzungen aus dem Gewebe lösen kann. Geben Sie dazu einfach ein wenig von der Flüssigkeit auf die verschmutzte Stelle und lassen Sie sie aufschäumen. Nach kurzer Einwirkzeit können Sie das Mineralwasser mit einem trockenen Lappen entfernen.

Soda, Rasierschaum, Essigwasser, Shampoo, Salz, Backpulver/Natron, Zitronensaft, Schnee, Mineralwasser und Waschmittel/Geschirrspülmittel sind die Top-10-Hausmittel zur Teppichreinigung. Die Top-10-Hausmittel zur Teppichreinigung

Teppich reinigen mit Teppichschaum oder Teppichshampoo

Wer keines der aufgelisteten Hausmittel vorrätig hat oder direkt zu einem speziellen Teppichreiniger greifen möchte, kann verschiedenste Produkte verwenden. Diese können sich unter anderem in den folgenden Dingen unterscheiden:

  • Bio-Reiniger oder chemische Reiniger: Bio-Reiniger sind eher für oberflächliche und leichtere Verschmutzungen geeignet, während chemische Reiniger auch gegen stärkere Flecken wirksam sind, Milbenreste entfernen und die Fasern gleichzeitig pflegeleicht machen. Achten Sie immer darauf, dass Ihr Teppich den jeweiligen Reiniger verträgt.
  • Reiniger für verschiedene Farben: Teppiche gibt es in den unterschiedlichsten Farbtönen. Wie auch bei den Hausmitteln, gilt deshalb: Verwenden Sie ausschliesslich Reiniger, die für die Farbe Ihres Teppichs geeignet sind. Sind beispielsweise Bleichmittel in einem Teppichshampoo enthalten, sollten Sie den Reiniger zunächst an einer unauffälligen Stelle testen, um herauszufinden, ob er Ihren Teppich nicht zu fest aufhellt.
  • Reiniger für verschiedene Verschmutzungen: Bei der Wahl des Teppichschaums sollten Sie auch die Art der Verschmutzung berücksichtigen. So gibt es Reiniger, die auf Weinflecken spezialisiert sind, andere wiederum lösen eher Fett-, Öl- oder Kaffeeflecken.
  • Geruchsentferner: Viele Teppichreiniger sorgen gleichzeitig für einen frischen Duft, aber nicht alle. Wenn Sie neben dem Flecken entfernen auch für eine frische Atmosphäre im Zimmer sorgen möchten, sollten Sie Ihren Teppichschaum oder Teppichshampoo dementsprechend wählen.
  • Ausstattungsmerkmale: Es gibt Reiniger, deren Flaschen mit einem Bürstenaufsatz versehen sind. So müssen Sie nicht zusätzlich noch einen Schwamm oder einen Lappen kaufen, um den Reinigungsschaum einarbeiten zu können.

Geht es um die Anwendung, lesen Sie am besten die Anwendungsempfehlungen des Herstellers. Auf jeden Fall sollten Sie sicherstellen, dass Sie die Rückstände der Reinigungsmittel so gut es geht wieder aus den Fasern entfernt werden. Spezielle Teppich- und Polsterreinigungsmittel härten in den Fasern aus und lassen sich nach dem Trocknen durch Absaugen restlos entfernen. Nur wenn das Reinigungsmittel wieder gänzlich aus den Fasern entfernt ist können Sie sicher sein, dass sich an den gereigten Stellen nicht wieder neue Flecken bilden. Waschaktive Substanzen sind fetthaltig um Schmutz lösen zu können. Werden Sie nach der Reinigung nicht entfernt, ziehen sie wieder neuen Schmutz an.

Teppich reinigen mit dafür vorgesehenen Geräten

Wenn Sie in einen Dampfreiniger investieren möchten, können Sie auf unterschiedliche Modelle zurückgreifen. Ein typisches Beispiel aus dieser Kategorie ist der Dampfbesen. Dieser entfernt nur mit Hilfe von Dampf den im Teppich enthaltenen Schmutz, jedoch kann das Tuch, das um ihn gespannt ist, diese Verschmutzungen nicht immer vollständig aufnehmen. Dampfsauger hingegen ziehen die unerwünschten Substanzen aktiv aus den Fasern des Teppichs heraus. Damit Sie am Ende eine gleichmässige Farbe erhalten, sollten Sie sowohl vertikal als auch horizontal arbeiten. Ausserdem sollten Sie im Vorfeld klären, welche Temperatur und welche Dampfmenge das Material Ihres Teppichs verträgt. Sind Sie nicht sicher, können Sie den Dampfreiniger im Zweifel an einer unauffälligen Stelle ausprobieren und so die Einstellungen anpassen.

Blauer Teppich mit einem Dampfreiniger reinigen. Mit einem Dampfreiniger sollten Sie sowohl vertikal als auch horizontal arbeiten.

Ideal für Teppichflächen und die Polsterreinigung in einem Privathaushalt ist die Reinigung mit einem handlichen Sprühextraktionsgerät, das zusammen mit einem flüssigen Teppichreinigungskonzentrat angewendet wird. Dabei verdünnt man wenig Teppichreinigungskonzentrat mit lauwarmem Wasser und füllt diese Reinigungslösung in den Reinigungsmitteltank. Dann beginnt man mit dem Sprühsaugen der Teppiche oder Polster. Beim Sprühsaugen wird Reinigungslösung ins Gewebe gepresst und danach sofort wieder abgesaugt. Sie werden sich wundern, wie schmutzig und sandig das Schmutzwasser tatsächlich ist. Mit diesem Reinigungssystem sorgen auch Profis für hygienisch saubere Fasern. Wenn Sie sich kein eigenes Gerät zulegen wollen, da Sie evtl. nur über wenige Teppiche verfügen, können Sie dieses Gerät auch in vielen Drogerien oder Apotheken zu einem günstigen Preis mieten.

Grafische Darstellung des Sprühextraktionssystems. Ein Sprühextraktionsgerät zieht auch tiefsitzenden Schmutz aus den Fasern und reinigt gründlich.

Teppich professionell reinigen mit vepocleaner® Teppich+Polster von vepo®

Mit vepocleaner® Teppich+Polster erreichen Sie bei der Teppichreinigung ein perfektes Ergebnis und schützen sich und Ihre Familie vor allergischen Reaktionen durch Milbenreste. Mit unserem eigens für Teppiche aus Synthetik, Wolle oder Mischgewebe entwickelten Reinigungskonzentrat, können Sie Ihren Kurzflor- oder Spannteppich ohne Bedenken behandeln. Im Unterschied zu gewöhnlichen Reinigern bleiben hier absolut keine Rückstände zurück. Darüber hinaus trägt unser Produkt gleichzeitig eine Schutzschicht auf die Fasern Ihres Teppichs auf, sodass neue Verschmutzungen nicht so tief eindringen können, und eine erneute Reinigung einfacher wird. Für die maschinelle Reinigung mit einem Sprühextraktionsgerät, das Sie in Drogerien und Apotheken günstig mieten können, verwenden Sie die vepocleaner® Teppich+Polster 1000 ml Dosierflasche. Für die Fleckvorbehandlung vor der Sprühextraktion oder für die manuelle Fleck-Entfernung steht Ihnen die praktische vepocleaner® Teppich+Polster Sprayflasche zur Verfügung.

Eigenschaften von vepocleaner® Teppich+Polster:

  • für Synthetik, Wolle oder Mischgewebe geeignet
  • entfernt Flecken sowie wasser- und fettlösliche Verschmutzungen
  • beseitigt Gerüche und Milbenreste
  • hinterlässt keine Reinigungsmittelrückstände
  • enthält kein Wasserstoffperoxid
  • enthält keine optischen Aufheller
  • wirkt schmutzabweisend und duftet angenehm
  • kann ebenso für die Polsterreinigung z.B. im Auto verwendet werden
  • zur Vorbehandlung kann die vepocleaner® Teppich+Polster Sprayflasche verwendet werden, zur Anwendung mit dem Sprühextraktionsgerät die vepocleaner® Teppich+Polster Dosierflasche
Reinigungsflüssigkeit tritt aus der Bodendüse aus und wird sofort wieder abgesogen. Die Reinigungslösung wird sofort wieder aus den Fasern gezogen. So wird eine Überfeuchtung verhindert und der Teppich ist nach der gründlichen Reinigung schnell wieder trocken. Bei sehr heiklen Teppichen, können Sie die Reinigungslösung durch Anheben der Düse aufsprühen und danach die Feuchtigkeit wieder absaugen ohne Reinigungsmittelzufuhr.

Anwendung von vepocleaner® Teppich+Polster

Erzielen Sie ein perfektes Ergebnis mit vepocleaner® Teppich+Polster, nachdem Sie den Teppich mit dem Staubsauger vorgereinigt haben:

  1. Vor der Zugabe von 100 ml in den Reinigungsmitteltank, die Flasche gut schütteln, damit sich die flockigen Teilchen gleichmässig verteilen.
  2. Falls Ihr Teppich Flecken aufweist, behandeln Sie diese mit dem Konzentrat in der Sprühflasche, indem Sie sie grossflächig einsprühen.
  3. Lassen Sie vepocleaner® Teppich+Polster ca. fünf Minuten einwirken.
  4. Wenn Sie danach nicht die ganze Teppichfläche mit dem Sprühextraktionsgerät reinigen, behandeln Sie die Flecken anschliessend mit einem feuchten Mikrofasertuch. Reiben Sie nicht zu fest, um das Gewebe nicht zu verletzen.

Wenn Sie eine grossflächige und noch tiefwirkendere Reinigung wünschen, können Sie die Fasern zusätzlich mit einem Sprühextraktionsgerät behandeln. Dazu gehen Sie wie folgt vor:

  1. Geben Sie 100 ml vepocleaner® Teppich+Polster in den Reinigungsmitteltank und ergänzen Sie mit 5 Liter warmem Wasser (maximal 40° Celsius). Mit dieser Menge Reinigungslösung reinigen Sie etwa 5 m2 Teppich (einmaliger Durchgang).
  2. Sprühsaugen Sie die zu behandelnde Fläche abschnittsweise.
  3. Saugen Sie in einem zweiten Schritt die Feuchtigkeit aus den Fasern heraus, so trocknet der Teppich viel schneller.
  4. Stärkere Verschmutzungen sollten mehrfach behandelt werden, Flecken können auch nochmals mit einem Lappen vorbehandelt werden. Bringen Sie danach die Fasern wieder in eine Richtung.

Wichtig: Bei nicht farbechten Fasern oder Stoffen, die sich schnell verfärben, ausbleichen oder einlaufen, sollten Sie unser Produkt zunächst an einer unauffälligen Stelle testen.

Vertrauen Sie auf Produkte von vepo®, vertrauen Sie auf ein renommiertes, erfahrenes Unternehmen. Mit unserer Expertise entwickeln wir seit mehr als 60 Jahren Reiniger, die Verschmutzungen zuverlässig entfernen.

Interview mit Geschäftsführerin Regula von Huben

Frage: Thema Allergie-Prophylaxe: Wie befreie ich meine Matratze, meine Polster und Teppiche von Milbenresten?

Antwort: In der Matratze, auf Polstermöbeln oder in Teppichen findet man zahlreiche allergene Bestandteile von Milbenkot.In einem Gramm Hausstaub können mehr als 250.000 Milbenkot-Kügelchen enthalten sein. vepocleaner® Teppich+Polster bindet mit Hilfe ausgewählter, schwach schäumender Tenside kleinste Verschmutzungen. Mit dem Sprühextraktionsgerät wird die Reinigungslösung besonders tief in die Fasern gepresst, wo sie Schmutz, Staub und Milbenreste bindet und durch die kräftige Saugleistung herauszieht. Nach dem Abtrocknen der Teppich- oder Polsterfasern werden die brüchigen Tensidrückstände zusammen mit den Milbenresten durch einfaches Staubsaugen restlos und gründlich entfernt.

Wie bleiben gereinigte Teppiche länger sauber?

Antwort: Wer mit vepocleaner® Teppich+Polster reinigt, profitiert nicht nur von der ausgezeichneten Reinigungsleistung. Da nach der Reinigung, anders als bei herkömmlichen Teppichreinigern, absolut keine Rückstände in den Fasern verbleiben, entstehen an den behandelten Stellen keine neuen Flecken. Durch die in vepocleaner® Teppich+Polster enthaltenen gut biologisch abbaubaren Polymere werden die Fasern gleichzeitig durch eine schmutzabweisende Wirkung geschützt. Das bedeutet, dass neue Flecken weniger tief eindringen und einfach entfernt werden können.

Worauf sollte bei der Wahl des Teppichreinigungsmittels geachtet werden?

Antwort: Das gewählte Teppichshampoo sollte für möglichst viele Fasern geeignet sein, angenehm riechen und keine optischen Aufheller enthalten, die die natürliche Färbung der Fasern beeinflussen könnten. Zudem sollten die Inhaltsstoffe nach der Reinigung restlos aus den Fasern entfernbar sein. Da am Boden meist viele Schmutzablagerungen zu beseitigen sind – eine Tatsache, die man erst wahrnimmt, wenn man mit dem Sprühextraktionsgerät arbeitet –, sollte das Teppichreinigungsmittel eine Schutzwirkung haben, neue Verschmutzungen verzögern und das Abwischen von Flecken mit einem feuchten Lappen begünstigen.

Frage: Was ist beim Fleckentfernen auf saugfähigem Gewebe zu beachten?

Antwort: Einfärbende Rückstände von Ketchup, Espresso, Kakao oder Rotwein müssen – vor der eigentlichen Reinigung – mit Haushaltspapier aufgesaugt werden, um den Fleck nicht noch zu vergrößern. Auch vor der Sprühextraktion mit der Maschine sollten Flecken mit einem hochdosierten Teppichreiniger-Konzentrat wie vepocleaner® Teppich+Polster Sprayflasche durch grossflächiges Besprühen vorbehandelt werden. Wenn nach der Einwirkzeit von ca. 5 Minuten keine maschinelle Reinigung (Sprühextraktion) erfolgt, sind die behandelten Stellen mit einem feuchten Mikrofasertuch zu reinigen. Dabei soll der Fleck zuerst nur abgetupft werden. Danach können tiefer sitzende Rückstände durch Reiben entfernt werden. Mit dem nächsten Staubsaugen werden die an den Fasern getrockneten Tensidrückstände restlos entfernt.

Frage: Können mit einem Teppichreinigungsmittel auch Polster aus Fasergewebe gereinigt werden?

Antwort: Ja. Auf Fasergewebe ausgelegte Formulierungen lösen gewebeschonend Schmutz, Staub und Russ aus den Fasern, ob sie nun aus Synthetik, Wolle oder aus Mischgewebe bestehen, und bringen die Leuchtkraft der Farben zurück. Es ist allerdings darauf zu achten, dass Textilien, die eingehen, färben oder ausbleichen können, nicht behandelt werden sollten. Dabei sind die Pflegeanleitungen zu beachten oder man kann die Verträglichkeit an einer unauffälligen Stelle testen. Die trockenen Oberflächen sollten vor und nach jeder Reinigung abgesaugt werden. Noch feuchte Oberflächen dürfen nicht begangen werden. Druckstellen, die durch die Belastung von Möbeln entstehen können, die in feuchtem Zustand auf den Teppich gestellt werden, sind zu vermeiden.

Frage: Was macht die Teppichreiniger von vepo® zu den besten Produkten dieses Segments?

Antwort: vepocleaner® Teppich+Polster ist ein modernes Doppelkonzentrat mit ausgezeichneter Reinigungseffizienz, sehr guter Schmutzbeständigkeit und niedriger Schaumentwicklung. Es enthält keine optischen Aufheller, ist phosphat- und APEO-frei. vepocleaner® Teppich+Polster ist sparsam zu dosieren und sehr einfach anzuwenden. Das Teppichreinigungsmittel beseitigt störende Gerüche und hinterlässt eine angenehme Frische. Beide Verpackungsgrössen, die 500-ml vepocleaner® Teppich+Polster Sprayflasche für 25m2 und die 1.000-ml vepocleaner® Teppich+Polster Dosierflasche für 50m2 Teppichreinigung, sind im Vergleich zu anderen Markenprodukten sehr preiswert und eignen sich gut für die manuelle Fleckentfernung, sowie für die maschinelle Sprühextraktion von Teppichen und Polstern. Wie alle vepo®-Produkte erhalten Konsumenten unsere Produkte in allen Schweizer Drogerien und Apotheken, wo leistungsfähige Sprühextraktionsgeräte günstig zum Mieten angeboten werden.

FAQ:

1. Wie kann ich meinen Teppich reinigen?

Ein Teppich kann auf unterschiedliche Art und Weise gereinigt werden:

  • Leichtere Verschmutzungen: durch manuelle Reinigung mit dem Staubsauger, Bürsten oder Teppichschaum
  • Stärkere Verschmutzungen: durch ein Sprühextraktionsgerät oder eine Reinigungsfirma

2. Wo kann ich ein professionelles Sprühextraktionsgerät mieten?

Unter anderem können professionelle Sprühextraktionsgeräte an den folgenden Orten gemietet werden:

  • Drogerien
  • Baumärkte

3. Wie entferne ich wirksam Gerüche aus meinem Teppich?

Oberflächliche Gerüche können Sie mit einem Geruchsneutralisator oder einem Teppichschaum entfernen. Durch die tiefwirkende Sprühextraktion werden die Gerüche effektiv beseitigt, umsomehr, wenn Sie als Reinigungskonzentrat vepocleaner® Teppich+Polster Dosierflasche verwenden.

4. Welcher Teppich ist leicht zu reinigen?

Schmutz, Staub und Russ kann verhältnismässig einfach aus Spannteppichen aus Synthetik, Wolle oder aus Mischgewebe entfernt werden.

5. Kann man Teppiche mit Backpulver reinigen?

Ja, Backpulver kann Verschmutzungen aus farbechtem Teppichgewebe ziehen. Streuen Sie es dazu grosszügig auf die betroffene Fläche, lassen Sie es im Idealfall über Nacht einwirken und saugen Sie es anschliessend aus dem Teppich heraus. Andernfalls verwenden Sie eigens für die Teppichreinigung entwickelte Qualitätsprodukte.

Weitere Beiträge

Problemlöser A-Z

Das nachfolgende Verzeichnis empfiehlt für jedes Problem die professionelle Lösung. Haben Sie keine Lösung für Ihr Problem gefunden? Unser vepo® Service-Team berät Sie auch gerne persönlich.


A-B C-D E-F G-H I-J K-L M-N O-P Q-R S-T U-V W-X Y-Z

Interessiert an weiteren spannenden Artikeln?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie spannenden Lesestoff und unsere Neuheiten direkt in Ihren Posteingang!