Steamer entkalken | Dampfgarer | Anleitung | Hausmittel | Essig

Steamer & Dampfgarer entkalken ‒ Top-5-Hausmittel (Essig, Backpulver etc.) inkl. Anleitung

Spargeln, Paprika, Lachs und Kartoffeln werden in einem Steamer zubereitet. Ein Steamer ermöglicht die gleichzeitige und schonende Zubereitung verschiedener Speisen.

Zum Shop

Steamer bzw. Dampfgarer halten in immer mehr Küchen Einzug. In neuen Küchen gehören Dampfgarer mittlerweile sogar zur Standard-Ausstattung. Kein Wunder, denn Steamer vereinen viele Vorteile: Sie ermöglichen eine schonende Zubereitung von Speisen und sparen dabei Zeit und Energie. Wie bei den anderen Küchengeräten setzt sich auch im Steamer mit der Zeit Kalk ab. Das sieht nicht nur unschön aus, das Gerät wird mit der Zeit auch langsamer und benötigt mehr Energie. Um Schäden zu vermeiden, sollten Steamer und Dampfgarer daher regelmässig entkalkt werden. Wie Sie dabei am besten vorgehen und welche Entkalkungsmittel Sie dafür verwenden können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Funktionsweise eines Steamers

Ein Steamer ist ein Küchen- bzw. Kochgerät, das Speisen mithilfe von Dampf gart. Auf diese Weise werden Lebensmittel äusserst schonend zubereitet, da Vitamine sowie Mineralstoffe erhalten bleiben. Damit ist ein Steamer bzw. Dampfgarer für alle geeignet, die Wert auf gesunde Ernährung legen. Zudem macht ein Steamer das Kochen viel einfacher und spart Zeit, da verschiedene Speisen gleichzeitig zubereitet werden können und dabei nichts umgerührt werden muss, da nichts anbrennen kann. Auch das Auftauen von tiefgefrorenen Lebensmitteln, das Entsaften von Früchten, das Aufwärmen von Speisen vom Vortag, das Desinfizieren und Sterilisieren oder das Einkochen von Marmelade und Konfitüre ist mit einem Steamer problemlos möglich.

Pflegetipps für Dampfgarer

Zubereitung von verschiedenen Speisen in einem Steamer. Steamer oder Dampfgarer gehören in vielen Küchen zur Standard-Ausstattung.

Damit die Freude an Ihrem Dampfgarer von langer Dauer ist, sollten Sie einige Pflegetipps beachten und im Alltag verinnerlichen. Der wichtigste dieser Tipps ist das Abtrocknen nach der Benutzung: Wischen Sie zuerst das Kondenswasser ab und lassen Sie die Tür des Dampfgarers geöffnet, bis der Innenraum vollständig getrocknet ist. So wird Kalkablagerungen vorgebeugt. Zudem sollte der Dampfgarer regelmässig gereinigt werden, um eine hygienisch einwandfreie Zubereitung der Speisen zu gewährleisten. Entnehmen Sie dafür alle abnehmbaren Teile und spülen Sie am schnellsten von Hand. Ein milder Sprühreiniger, der schonend entkalkt und streifenfrei abtrocknet, ist dabei eine grosse Hilfe. Alternativ geben Sie die Teile in die Geschirrspülmaschine. Manche Dampfgarer haben eine integrierte Selbstreinigungsfunktion. Da die Handhabung bei jedem Hersteller anders ist, lesen Sie am besten die Bedienungsanleitung.

Manuelle Reinigung von Garschalen und Steamer Zubehör mit Entkalker-Reiniger zum Aufsprühen. Garschalen können schonend von Kalk und Garrückständen befreit werden mit vepochrom® Entkalker-Schaum von vepo®.

Trotz aller Sorgfalt werden Sie wahrscheinlich nach einiger Zeit weisse Flecken an Ihrem Dampfgarer entdecken. Diese sind ein Indiz dafür, dass es an der Zeit ist, das Gerät zu entkalken. Durch kondensierendes Wasser lagern sich beim Dampfgaren Kalkpartikel auf den Einzelteilen des Geräts ab. Modernere Geräte weisen sogar mittels Signal (-ton) darauf hin, wenn sie entkalkt werden müssen. In diesem Fall können Sie das Gerät meist noch einige wenige Male verwenden, bevor es in den Sperrmodus übergeht und sich nicht mehr benutzen lässt, bis es entkalkt ist. Das regelmässige Entkalken ist wichtig, um die Funktionsfähigkeit des Geräts zu gewährleisten, die Leistung eventuell sogar zu verbessern und seine Lebensdauer zu verlängern.

Anleitung: Steamer richtig entkalken

Um die Funktionsfähigkeit von Steamer und Dampfgarer zu gewährleisten, ist das regelmässige Entkalken unabdingbar. Wenn Sie dabei ein paar Kleinigkeiten beachten, ist der Entkalkungsvorgang keine schwierige Aufgabe:

  1. Schalten Sie den Steamer aus und stellen Sie sicher, dass er vollständig abgekühlt ist. Sollte er noch lauwarm oder gar heiss sein, könnten sich beim Entkalken ätzende Dämpfe bilden. Durch Entkalkungsmittel mit Salzsäure können sich auf Edelstahl sogar dunkle Oxidationsflecken bilden.
  2. Ist das Gerät vollständig abgekühlt, können Sie es mit einem Entkalkungsmittel reinigen. Tränken Sie dafür ein weiches Tuch mit dem Entkalker und reiben Sie damit über die einzelnen Teile des Dampfgarers. Bei hartnäckigen Verkalkungen empfiehlt es sich, das Entkalkungsmittel zunächst einige Zeit einwirken zu lassen.
  3. Sollten nicht alle Kalkablagerungen gelöst sein, empfiehlt es sich, den Vorgang zu wiederholen.
  4. Sind alle Kalkrückstände entfernt, spülen Sie die Einzelteile des Steamers gründlich mit klarem Wasser ab.
Grosser Steamer in einer hellen Küche. Viele moderne Steamer sind mit einem automatischen Entkalkungsprogramm ausgestattet. In diesem Fall werden Sie beispielsweise über das Display des Geräts Schritt für Schritt angeleitet. Informieren Sie sich in der Bedienungsanleitung des Herstellers über eventuelle Entkalkungsprogramme und das entsprechende Vorgehen.

Entkalkungstabletten für den Dampfgarer

Um das Entkalken so einfach wie möglich zu gestalten, haben viele Hersteller von Steamern und Dampfgarern Entkalkungstabletten entwickelt. Besonders die Hersteller Miele und Siemens bieten spezielle Tabs zum Entkalken ihrer Dampfgarer an. Mit diesen Entkalkungstabletten wird im Grunde genommen genauso verfahren wie beim Entkalken von Kaffeevollautomaten, Wasserkochern oder anderen Elektrogeräten: Sie geben die Entkalkungstablette entsprechend den Angaben des jeweiligen Herstellers in Ihren Steamer oder Dampfgarer. Dann füllen Sie ausreichend Wasser in den Wassertank - warten bis sich die Tabletten aufgelöst haben - und folgen den Anweisungen des Geräts bzw. der Bedienungsanleitung bezüglich der einzelnen Schritte des Entkalkungsvorgangs.

Steamer & Dampfgarer entkalken: Top-5-Hausmittel im Vergleich

Den Steamer oder Dampfgarer regelmässig zu entkalken ist sehr wichtig für die Aufrechterhaltung seiner Funktion. Für die Entkalkung haben Sie verschiedene Möglichkeiten: Neben speziellen Entkalkungsmitteln auf chemischer Basis bieten sich auch einfache Mittel wie Essig oder Zitronensäure zum Entkalken an. Diese Hausmittel haben nicht nur den Vorteil, dass sie in den meisten Haushalten ohnehin vorrätig sind, sie sind auch günstiger und schonender für die Umwelt. Zudem haben Hausmittel den Vorteil, dass sie auch zum Entkalken anderer Geräte und Oberflächen im Haushalt genutzt werden können.

Allerdings ist zu berücksichtigen, dass Sie Dampfgeräte mit Hausmitteln viel häufiger entkalken müssen. Die Wassererwärmung hinterlässt besonders auf den nicht sichtbaren Heizelementen sehr hartnäckige Kalkablagerungen. Deren Beseitigung erfordert je nach Härtegrad des Wassers speziell wirksame Entkalkungsmittel; stärkere, als sie z.B. für das Entkalken von Kaffeemaschinen verwendet werden.

Essig

Essig ist ein beliebtes Hausmittel zum Entkalken. Durch die Säure hat Essig nicht nur eine desinfizierende und reinigende Wirkung, wie sie beispielsweise beim Putzen des Kühlschranks erforderlich ist. Essig wirkt zudem gegen Kalk. Allerdings birgt das Entkalken des Dampfgarers mit Essig auch Risiken: So sollten Sie beispielsweise vor allem bei den Gummidichtungen am Steamer oder Dampfgarer aufpassen, da die Essigsäure das Material angreifen kann. Darüber hinaus ist Essig bei längerer Einwirkzeit relativ aggressiv gegenüber Metallen, weil er keinen Korrosionsschutz bietet. Zudem ist der Geruch etwas intensiv, weshalb er bei unverdünnter Anwendung auch den Geschmack zukünftiger Speisen beeinträchtigen könnte.

Zitronensäure

Ähnlich wie Essig ist auch Zitronensäure ein beliebtes Reinigungs- und Entkalkungsmittel im Haushalt. Anders als Essig wirkt Zitronensäure weniger aggressiv und verspricht daher eine schonendere Anwendung. Zudem riecht sie deutlich angenehmer. Anstatt des typischen stechenden Geruchs, der einem beim Putzen mit Essig in die Nase steigt, verbreitet sich bei der Anwendung von Zitronensäure ein frischer Geruch, der zudem relativ schnell verfliegt. Bei der Anwendung gibt es bei den beiden Säuren jedoch nahezu keinen Unterschied. Grundsätzlich reinigen Sie Ihren Steamer auf die gleiche Art und Weise wie mit Essig.

Kleiner Tipp: Es gibt reine Zitronensäure sowohl in flüssiger Form als auch als Granulat in jeder Drogerie zu kaufen.

Frische Zitrone auf einem hölzernen Schneidebrett. Zitronensäure wirkt weniger aggressiv als Essig.

Backpulver

Zum Entkalken von Steamer und Dampfgarer ist Backpulver eher weniger geeignet, da es ein alkalisches Mittel ist, welches nicht gegen Kalk wirkt. Bei anderen Verschmutzungen kann Backpulver jedoch sehr gut helfen, zum Beispiel bei der Reinigung des Backofens. Rühren Sie dafür mit dem Backpulver und etwas Wasser eine cremige Paste an, die Sie auf die Verschmutzungen geben, dort einige Zeit einwirken lassen und anschliessend mit einem feuchten Lappen wegwischen.

Natron

Das Hausmittel Natron ist ein wahrer Allrounder, der vielfältig eingesetzt werden kann. Das weisse Pulver wirkt gegen Keime, Pilze und Bakterien. Durch diese Eigenschaften kann es auch schlechte Gerüche neutralisieren und vergilbte Oberflächen wie neu wirken lassen. Auch bei der Reinigung der Waschmaschine ist Natron hilfreich. Beim Entkalken von Steamer und Dampfgarer wird Natron allerdings weniger gute Ergebnisse liefern, da es alkalisch ist und beim Lösen von Kalk nicht so stark wirkt.

Gebissreiniger

Den Steamer mit Gebissreiniger entkalken? Lösen Sie dafür eine Tablette Gebissreiniger aus der Drogerie in etwas Wasser auf, sodass eine Art Paste entsteht. Diese geben Sie auf die verkalkten Stellen in Ihrem Dampfgarer und lassen sie dort einige Zeit einwirken. Im Anschluss können Sie die Verschmutzungen normalerweise mit einem feuchten Lappen abwischen. Spülen Sie zum Schluss gründlich mit klarem Wasser nach, um alle Rückstände des Gebissreinigers zu entfernen.

Natron, Backpulver, Gebissreiniger, Zitronensäure und Essig sind Hausmittel, welche zum Reinigen/Entkalken von Steamer und Dampfgarer verwendet werden können. Die Top-5-Hausmittel zum Reinigen/Entkalken von Steamer und Dampfgarer.

Steamer und Dampfgarer von V-Zug, Miele, Bosch, Philips, Siemens preiswert und sicher entkalken mit vepocalc® Express Schnell-Entkalker und Qualitätsgarantie von vepo®

Viele Hersteller von Steamer und Dampfgarer empfehlen ein spezielles hauseigenes Entkalkungsmittel, gerade bei den Geräten, die mit einem automatischen Entkalkungsprogramm ausgestattet sind. Der Grund dafür: Hersteller wie Miele, V-Zug, Bosch, Philips oder Siemens müssen für eine gewisse Lebensdauer ihrer Geräte garantieren. Die Funktionalität kann nur sichergestellt werden, wenn für die Entkalkung ein hochwertiges und wirksames Entkalkungsmittel wie z.B. vepocalc® Express Schnell-Entkalker verwendet wird. Zudem ist der Verkauf von Eigenmarken für die Hersteller lukrativ, wenn Käufer in der Geräteanleitung gewarnt werden, dass aus Garantiegründen nur die Eigenmarke zur Reinigung verwendet werden darf. So bezahlen Anwender häufig zu viel für das Entkalkungsmittel. Diese Entkalkungsmittel werden entweder in flüssiger Form oder als Pulver bzw. Tabletten angeboten. Benötigt werden diese speziellen Entkalker allerdings nicht zwangsläufig.

vepocalc® Express Schnell-Entkalker von vepo® wurde zusammen mit dem grössten Schweizer Hersteller für Steamer-Geräte entwickelt und wird seit vielen Jahren für Steamer und Dampfgarer aller Marken angeboten. Andere Anwendungsempfehlungen sind Wasserkocher oder anderen verkalkte Gegenstände. Voraussetzung dafür sind allerdings die passenden Inhaltsstoffe des Entkalkungsmittels und eine ausreichend hohe Dosierung für eine effektive und geräteschonende Entkalkung. Daher sollten nur Universal-Entkalker für Steamer und Dampfgarer verwendet werden, wenn sie auch dafür empfohlen werden.

Kalkbelag im Wasserbehälter des Dampfgarers und Beigabe Entkalker in Wasserbehälter. vepocalc® Express Schnell-Entkalker entkalkt sparsam, schonend und lebensmittelsicher alle hochwertigen Steamer und Dampfgarer.

vepocalc® Express Schnell-Entkalker entkalkt auf der Basis hochwertiger Methansulfonsäure, einer starken organischen Säure, die aber anders als Salzsäure keine Chloride enthält, hartnäckige Kalkablagerungen aber trotzdem sehr effektiv löst. Gleichzeitig wirkt sie umweltverträglich und materialschonend. Zudem ist dieser Entkalker absolut lebensmittelsicher und hinterlässt nach dem Spülen keinerlei Geschmack.

  1. Geben Sie 500 ml des Produkts in den Wassertank und verdünnen Sie es je nach Angaben des Geräteherstellers mit Wasser.
  2. Starten Sie das Programm.
  3. Spülen Sie anschliessend entsprechend der Bedienungsanleitung gründlich nach.

Alternativ können Sie Ihren Steamer manuell entkalken, sollte er kein automatisches Entkalkungsprogramm integriert haben. Dabei gehen Sie – wie auch bei anderen verkalkten Oberflächen – wie folgt vor: Tragen Sie das Entkalkungsmittel je nach Verkalkungsgrad entweder pur oder mit Wasser verdünnt auf die zu entkalkende Fläche auf und lassen Sie es dort so lange einwirken, bis der Kalk gelöst ist. Dies dauert wenige Sekunden bis wenige Minuten, je nach Dicke der Kalkschicht. Spülen Sie anschliessend alle Einzelteile gründlich mit Leitungswasser ab und wischen Sie das Gerät mit einem weichen Tuch trocken.

Tipp: Für heikle Elektrogeräte wie Kaffee- oder Espressomaschinen, Waschmaschinen oder Geschirrspülern verwenden Sie am besten unser extra-schonendes Entkalker-Konzentrat vepocalc® Espresso Natürlicher Entkalker, der auf Basis von natürlicher Milchsäure in Lebensmittelqualität entkalkt.

FAQ

1. Wie entkalkt man einen Dampfgarer?

Um einen Dampfgarer zu entkalken, benötigt man ein hochdosiertes Entkalkungsmittel, das den Kalk gründlich löst. Es kann je nach Entkalkungsintervall ein Hausmittel wie Essig oder Zitronensäure sein oder vorzugsweise ein professionelles Entkalkungsmittel wie vepocalc® Express Schnell-Entkalker. Damit entkalken Sie garantiert sparsam, materialschonend, preiswert und sicher. Mit diesem Kalkreiniger wird der ausgeschaltete und abgekühlte Dampfgarer ausgewischt und von den weissen Ablagerungen befreit. Hat der Dampfgarer ein automatisches Entkalkungsprogramm, muss das Entkalkungsmittel lediglich entsprechend der Herstellerangaben benutzt, der Wassertank befüllt und das Entkalkungsprogramm gestartet werden. Anschliessend sollte noch einmal gründlich mit Wasser nachgespült werden.

2. Wie entkalkt man Dampfgarer mit Zitronensäure?

Um Dampfgarer ohne automatisches Entkalkungsprogramm mit Zitronensäure zu entkalken, sollten Sie zunächst sicherstellen, dass der Dampfgarer ausgeschaltet und vollständig abgekühlt ist. Erst dann können Sie mit dem Entkalken beginnen. Tränken Sie dafür einen weichen Lappen mit Zitronensäure und wischen Sie damit über alle Einzelteile des Dampfgarers. Sollten Sie keine flüssige, sondern kristalline Zitronensäure vorrätig haben, können Sie diese ganz einfach in Wasser auflösen und die Bestandteile des Dampfgarers damit reinigen und entkalken. Es empfiehlt sich, die Zitronensäure einige Zeit einwirken zu lassen, um auch stärkere Kalkablagerungen zu lösen. Anschliessend spülen Sie gründlich mit klarem Wasser nach.

3. Welcher Entkalker verwendet man für Dampfgarer?

Dampfgarer können mit einfachen Hausmitteln wie Zitronensäure oder Essig entkalkt werden. Oft sind jedoch spezielle Entkalkungsmittel besser geeignet, da diese mehr Kalk lösen. Viele Hersteller von Dampfgarern, wie zum Beispiel Miele, V-Zug, Bosch oder Siemens, bieten hauseigene Entkalkungsprodukte an. Stattdessen kann auch ein preiswertes Markenprodukt wie vepocalc® Express Schnell-Entkalker von vepo® genutzt werden, dessen Wirkung exakt auf die Bedürfnisse stark verkalkter Steamer und Dampfgarer abgestimmt ist und das gleichzeitig universell verwendet werden kann.

4. Wie reinigt man einen Dampfgarer?

Zur Vorbeugung von Verschmutzungen und hartnäckigen Kalkablagerungen ist es wichtig, den Dampfgarer regelmässig zu reinigen. Bei Fettablagerungen empfiehlt sich beispielsweise Krust-ex® Schmutz+Fettlöser oder bei simplen Gebrauchsspuren auch vepool® Anti-Streifen Schnell-Reiniger. Sie sollten nach jeder Benutzung die Tür des Steamers offen lassen, damit das Kondenswasser verdunsten kann. So vermeiden Sie zukünftige Kalkablagerungen und die Keimbildung. Ausserdem sollten alle abnehmbaren Teile regelmässig entfernt und mit der Hand gespült oder in die Geschirrspülmaschine gegeben werden.

Weitere Beiträge

Problemlöser A-Z

Das nachfolgende Verzeichnis empfiehlt für jedes Problem die professionelle Lösung. Haben Sie keine Lösung für Ihr Problem gefunden? Unser vepo® Service-Team berät Sie auch gerne persönlich.


A-B C-D E-F G-H I-J K-L M-N O-P Q-R S-T U-V W-X Y-Z

Interessiert an weiteren spannenden Artikeln?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie spannenden Lesestoff und unsere Neuheiten direkt in Ihren Posteingang!