Kühlschrank richtig reinigen | putzen | Hausmittel | Essig | Natron | Zitronensäure | Innen | Außen | Gummidichtung | Rückseite

Kühlschrank richtig reinigen & putzen ‒ Top-5-Hausmittel (Essig, Natron, Zitronensäure etc.) im Überblick

Junge, blonde Frau reinigt ein Fach im Kühlschrank mit einem gelben Putzlappen und einem Reinigungsmittel. Der Kühlschrank ist eines der wichtigsten Geräte im Haushalt. Er sollte regelmässig gereinigt werden.

Der Kühlschrank ist dauerhaft in Gebrauch und im Haushalt essentiell wichtig. Durch den Kontakt mit frischen Lebensmitteln und verderblichen Waren kommt es hier ganz besonders auf Hygiene und Sauberkeit an. Deshalb sollten Sie Ihren Kühlschrank regelmässig und gründlich reinigen. Wie Sie Ihren Kühlschrank am besten mit Hausmitteln oder professionellen Mitteln reinigen und putzen, erklären wir Ihnen in diesem Beitrag mit detaillierten Anleitungen inklusive Tipps und Tricks.

Kühlschrank richtig reinigen – Schritt für Schritt

Einen Kühlschrank gründlich zu reinigen erfordert etwas Zeit, um eine saubere und hygienisch einwandfreie Umgebung im Inneren herzustellen. Deshalb geben wir Ihnen nachfolgend eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie Ihren Kühlschrank am besten reinigen und putzen.

Regelmässige Reinigung des Kühlschranks

Der Kühlschrank gehört zu den wichtigsten Geräten im Haushalt. Doch mit der Zeit bildet sich im Gefrierfach eine dicke Eisschicht, Keime und Bakterien setzen sich an den Dichtungen fest, eventuell bildet sich sogar Schimmel und es entsteht ein unangenehmer Geruch, der nicht mehr verfliegt. Daher ist es wichtig, den Kühlschrank gründlich und vor allem regelmässig zu reinigen. Damit beugen Sie schlechten Gerüchen und der Bildung von Keimen vor und sorgen dafür, dass Schimmel gar nicht erst entstehen kann. Eine oberflächliche Reinigung des Kühlschranks sollte etwa alle 4 bis 6 Wochen erfolgen, wobei Sie grobe Verschmutzungen und Tauwasser bzw. Kondenswasser entfernen. Eine gründliche Reinigung mit Abtauen genügt zweimal (mit Enteiserfunktion) bis viermal pro Jahr.

Die richtige Vorbereitung

Die richtige Vorbereitung ist bei der Reinigung des Kühlschranks das A und O. Legen Sie zuerst alle Utensilien und Putzmittel bereit, die Sie für das Reinigen benötigen. Dazu gehören in erster Linie ein Schwamm, ein bis zwei Putzlappen, Reinigungsmittel, ein kleiner Eimer sowie ein Tuch zum Abtrocknen. Zudem sollten Sie saugfähige Bodenlappen bereitlegen, um Tauwasser aufzufangen.

Als nächstes schalten Sie den Kühlschrank aus. Betätigen Sie dafür den Schalter am bzw. im Kühlschrank. Freistehende Kühlschränke können Sie zusätzlich von der Stromversorgung trennen, bei Einbaugeräten können Sie zusätzlich die Stomsicherung abkoppeln, wenn Sie nicht an den Stecker gelangen. Nun nehmen Sie alle Lebensmittel heraus. Schnell verderbliche Waren wie Fleisch oder Fisch, bei denen die Kühlkette unter keinen Umständen unterbrochen werden sollte, lagern Sie an einem kühlen Ort, z. B. im Keller oder in einer Kühlbox.

Tipp: Es empfiehlt sich, die Reinigung des Kühlschranks auf einen Zeitpunkt zu legen, an dem der Kühlschrank ohnehin nicht komplett gefüllt ist, zum Beispiel vor dem grossen Wocheneinkauf. So stellen Sie sicher, dass Sie nicht so viele Lebensmittel zwischenlagern müssen.

Gefrierfach abtauen

Zur gründlichen Reinigung des Kühlschranks gehört auch das Abtauen des Gefrierfachs. Ist es stark vereist, muss der Kühlschrank viel zusätzliche Energie aufwenden, um alle Lebensmittel zu kühlen. So kann durch regelmässiges Abtauen des Gefrierfachs die Effizienz des Kühlschranks deutlich gesteigert bzw. der Stromverbrauch reduziert werden. Daher ist es am besten, wenn die Bildung von Eis von vornherein verhindert wird. Achten Sie deshalb darauf, dass nicht zu viel Feuchtigkeit und Wärme in den Innenraum gelangt, lassen Sie die Tür nicht zu lange offen stehen und stellen Sie keine warmen Speisen in den Kühlschrank. Entstehen trotzdem dickere Eisschichten, können Sie diese vor der Reinigung vorsichtig entfernen, etwa mit einem Pfannenwender aus Holz oder Silikon. Auf scharfe Gegenstände wie Messer oder Metallschaber sollten Sie verzichten, da diese den Kühlschrank zerkratzen könnten. Zum Abtauen müssen Sie nichts weiter tun, als die Tür des Gefrierfachs offen stehen zu lassen. Um den Vorgang zu beschleunigen, können Sie einen Topf oder Schüsseln mit heissem Wasser in das Fach stellen, damit das Eis schneller schmilzt. Achten Sie dabei unbedingt darauf, den Boden vor dem Kühlschrank mit saugfähigen Boden- oder Putzlappen auszulegen.

Gefrierfach wird mit einem Schwamm und blauen Putzhandschuhen gesäubert. Das Gefrierfach muss abgetaut werden, bevor das Tauwasser mit dem Schwamm aufgesaugt und der Innenraum danach mit dem richtigen Reinigungsmittel gesäubert werden kann.

Hinweis: Viele neuere Geräte besitzen mittlerweile eine automatische Abtaufunktion, bei der das schmelzende Tauwasser in einem Auffangbehälter gesammelt wird. Lesen Sie die Bedienungsanleitung, um herauszufinden, ob dies bei Ihrem Gerät der Fall ist.

Kühlschrankfront reinigen

Bei der Reinigung des Kühlschranks sollte die Aussenverkleidung nicht vergessen werden. Befreien Sie im Zuge der Reinigung auch die Kühlschrankfront samt Griffen von Staub. Nutzen Sie dafür am besten ein weiches Tuch. Für die Beseitigung hartnäckiger Flecken wie Saucenspritzer oder Klebereste empfiehlt sich ein feuchter Schwamm mit etwas Spülmittel. Vorsicht gilt bei Kühlschrankfronten aus Edelstahl, da dort leicht Kratzer entstehen können. Verwenden Sie bei der Reinigung von Oberflächen aus Edelstahl unbedingt einen weichen Lappen und einen praktischen Sprühreiniger für Edelstahlflächen um das Material nicht zu beschädigen. Darüber hinaus kann es nicht schaden, auch der Rückseite des Kühlschranks von Zeit zu Zeit etwas Beachtung zu schenken. Falls diese ohne grössere Probleme erreichbar sein sollte, empfiehlt es sich, die Rückseite mit dem Staubsauger von Staub zu befreien.

Ein Kühlschrank wird äusserlich mit einem weichen, weissen Lappen gereinigt. Ein makelloses Äusseres wertet die Optik Ihres Kühlschrankes deutlich auf.

Kühlschrank in einzelnen Teilen säubern

Um jede Ecke des Kühlschranks zu reinigen, nehmen Sie nun die Gemüsefächer, Glas-Einsätze und Ablagen heraus. Diese Einzelteile reinigen Sie am besten in der Spüle mit einer weichen, nicht kratzenden Abwaschbürste und Spülmittel oder noch besser einem antibakteriell wirkenden Fettlöser. Kleinere Einzelteile wie Glas- oder Kunststoffplatten, Fächer oder Extra-Einsätze können auch direkt in die Spülmaschine gegeben werden. Lesen Sie diesbezüglich allerdings unbedingt die Bedienungsanleitung des Herstellers, um sich zu vergewissern.

Innenraum reinigen, auswischen und desinfizieren

Nachdem Sie alle Fächer und Ablagen aus dem Kühlschrank entnommen haben, können Sie den Innenraum gründlich reinigen. Verwenden Sie dafür heisses oder zumindest sehr warmes Wasser, um Bakterien zu entfernen. Milde Fettlöser lösen Rückstände besser und wirken auch gegen Gerüche und Keime. Bei häufiger Reinigung reicht aber auch etwas Spülmittel. Alternativ können Hausmittel wie Natron oder eine Paste aus Backpulver und Wasser zur Fleckenentfernung verwendet werden. Auch Essig ist ein beliebtes Hausmittel zum Reinigen des Kühlschranks. Essig reinigt nicht nur, er neutralisiert auch unangenehme Gerüche und hat eine desinfizierende Wirkung. Vergessen Sie bei der Reinigung des Innenraums nicht die Dichtungen an der Kühlschranktür! In diesen Gummidichtungen sammeln sich im Laufe der Zeit jede Menge Krümel, Fussel, Flüssigkeiten und vieles mehr. Dadurch sind sie prädestiniert für die Bildung von Bakterien und Schimmel. Wischen Sie die Dichtungen gründlich ab und verwenden Sie für die hintersten Ecken ruhig eine alte Zahnbürste, um alle Stellen zu erreichen.

Hinweis: Wischen Sie den Innenraum des Kühlschranks anschliessend mit klarem Wasser nach. Bevor alle Einzelteile wieder in den Kühlschrank eingesetzt werden, sollten alle Oberflächen vollständig abgetrocknet werden.

Ablaufloch des Kühlschranks reinigen

Ein wichtiger Punkt bei der Reinigung des Kühlschranks ist das Ablaufloch. Dabei handelt es sich um ein kleines Loch an der hinteren Wand des Kühlschranks, durch das permanent Kondenswasser abfliesst. Von Zeit zu Zeit sollte diese Öffnung gereinigt werden, am besten mit einem Wattestäbchen, um etwaige Rückstände zu entfernen. Andernfalls kann das Ablaufloch verstopfen, was zur Folge hat, dass sich Kondenswasser staut, an der hinteren Wand des Kühlschranks herunterläuft und Pfützen im Inneren gebildet werden.

Beim Reinigen des Kühlschranks sollten einige Schritte beachtet werden. Das Reinigen des Kühlschranks in wenigen Schritten.

Schimmel im Kühlschrank entfernen

Eine regelmässige Reinigung des Kühlschranks verhindert eigentlich die Schimmelbildung im Inneren. Doch wird der Kühlschrank nur selten gesäubert oder steht die Tür öfters offen, können sich durch die feuchte Umgebung sowie Temperaturschwankungen Keime und Schimmelpilze festsetzen. Nebst der Rückwand sind vor allem die Gummidichtungen für die Bildung von Schimmel anfällig. Schimmel ist nicht nur eklig und riecht unangenehm, er ist auch schädlich für die Gesundheit. Schimmel sollte schnellstmöglich aus dem Kühlschrank entfernt werden. Greifen Sie dafür am besten zuerst zu einer Essiglösung, mit der Sie den Schimmel entfernen und die Oberfläche desinfizieren. Alternativ können Sie hochprozentigen Alkohol oder einen antibakteriellen Fetlöser verwenden. Chemische Anti-Schimmel-Sprays sind für Kühlschränke nicht geeignet und können den Kunststoff angreifen. Achten Sie beim Kauf von Reinigungsmitteln auch darauf, dass sie explizit für die Küche empfohlen werden.

Gelbe Flecken im Kühlschrank entfernen

Beim Säubern des Kühlschranks fallen Ihnen im Inneren unschöne gelbe Flecken auf? Diese gelblichen Verfärbungen sind relativ normal, sie entstehen durch Lebensmittel und auslaufende Flüssigkeiten im Kühlschrank. In der Regel lassen sich die Flecken recht schnell beseitigen. Dafür können Sie im Normalfall zu herkömmlichen Hausmitteln greifen. Vermischen Sie z.B. Wasser und Backpulver miteinander und reinigen Sie mit der Paste das verschmutzte Fach oder die Ablage. Alternativ kann eine Mischung aus Zitronensäure bzw. Essig mit Wasser helfen. In den meisten Fällen reicht warmes Wasser mit Spülmittel, um die gelben Flecken im Kühlschrank zu entfernen. Wenn diese Hausmittel nicht die gewünschte Wirkung zeigen, verwenden Sie den 100% biologischen Intensiv-Reiniger von vepo®. Dank der natürlichen Poliertonerde bringen Sie damit Ablagerungen zum Verschwinden, mit denen Sie sich bereits abgefunden haben. Verlangen Sie ein Gratismuster.

Unangenehme Gerüche im Kühlschrank neutralisieren – Top 5 Hausmittel im Vergleich

Werden im Kühlschrank nicht verpackte Lebensmittel gelagert oder ist Saft aus der Verpackung ausgetreten, können schnell unangenehme Gerüche entstehen. Diese haben ihre Ursachen unter anderem in Lebensmitteln mit starkem Eigengeruch, wie Käse oder Fisch. Verschmutzungen sollten ohne Verzögerung weggeputzt werden, andenfalls setzen sich Gerüche in den Gummidichtungen und an den Wänden des Kühlschranks fest. Bestimmte Hausmittel können die unschönen Gerüche im Kühlschrank beseitigen. Im Folgenden stellen wir Ihnen unsere Top 5 der Hausmittel vor, die in der Lage sind, unangenehme Gerüche zu neutralisieren. Welches Hausmittel Sie verwenden, ist Ihnen überlassen.

Gerüche neutralisieren mit Backpulver oder Natron

Backpulver und Natron sind Allrounder im Haushalt. Die pulverförmigen Hausmittel können unter anderem bei der Lederpflege eingesetzt werden und helfen bei der Reinigung von Glaskeramik oder der Waschmaschine. Sie sind auch in der Lage, Gerüche zu neutralisieren. Stellen Sie dafür einfach eine flache Schale mit Backpulver oder Natron in den Kühlschrank.

Gerüche neutralisieren mit Kaffeebohnen oder -pulver

Kaffee ist ein bewährtes Hausmittel, um unangenehme Gerüche zu neutralisieren. Platzieren Sie dafür einfach eine flache Schale mit etwas Kaffeepulver oder Kaffeebohnen über Nacht im Kühlschrank. Am nächsten Morgen sollte der unangenehme „Kühlschrankgeruch“ verschwunden sein und der Kühlschrank stattdessen angenehm nach Kaffee duften.

Gerüche neutralisieren mit Zitronensaft

Auch Zitronensaft ist ausgezeichnet dafür geeignet, Gerüche zu neutralisieren. Gerade im Kühlschrank bietet sich diese Methode an, da der Zitronensaft dort für einen besonderen Frischekick sorgt und angenehm duftet. Stellen Sie einfach eine Schale mit Zitronensaft in den Innenraum des Kühlschranks und der unangenehme Geruch wird mit der Zeit verfliegen. Alternativ können Sie eine halbe Zitrone in den Kühlschrank legen, die Sie an der Schnittkante ggf. zusätzlich mit etwas Natron bestreuen.

Frische Zitronen und Natronpulver auf einem blauen Tisch. Zitronensaft kann Ihren Kühlschrank mit wenig Aufwand von unangenehmen Gerüchen befreien.

Gerüche neutralisieren mit Essig

Essig hat zwar einen stechenden Eigengeruch, kann aber trotzdem helfen, andere Gerüche zu neutralisieren. Stellen Sie wie bei den anderen Mitteln eine kleine Schale mit Essig in den Kühlschrank. Nutzen Sie dafür am besten normalen Tafelessig oder Essigessenz. Letztere sollten Sie allerdings mit Wasser verdünnen, damit die Lösung nicht zu stark wird. Keine Sorge, der unangenehm stechende Essiggeruch wird sich nach einer gewissen Zeit verflüchtigt haben.

Gerüche neutralisieren mit Kartoffelscheiben

Eine weitere unkomplizierte Art, Gerüche zu neutralisieren, sind Kartoffeln. Wie andere Obst- und Gemüsesorten wirken Kartoffeln geruchsneutralisierend. Geben Sie für einen besseren Geruch im Kühlschrank einfach eine in Scheiben geschnittene Kartoffel auf einen Teller und stellen Sie diesen in den Kühlschrank.

Kaffebohnen oder -pulver, Kartoffelscheiben, Backpulver/Natron, Zitronensaft und Essig sind Hausmittel, welche zum Neutralisieren von Gerüchen im Kühlschrank verwendet werden können. Die Top-5-Hausmittel zum Neutralisieren von Gerüchen im Kühlschrank.

Kühlschrank richtig einräumen

Ist der Kühlschrank vollständig gereinigt, sind alle Innenwände und Fächer gründlich getrocknet und haben Sie den Kühlschrank wieder eingeschaltet, kann dieser wieder eingeräumt werden. Anstatt den Kühlschrank nach Lust und Laune zu befüllen, sollten Sie beim Einräumen die unterschiedlichen Temperaturzonen beachten. Auf der Glasplatte über dem Gemüsefach ist es am kältesten. Dort sollten vorrangig empfindliche und schnell verderbliche Waren wie Fleisch, Wurst und Fisch gelagert werden. Obst und Gemüse gehören in die extra dafür vorgesehenen Fächer im unteren Bereich. Die mittleren Ablagen eignen sich für Joghurt, Quark und andere Milchprodukte. Der oberste Teil des Kühlschranks ist vor allem für haltbaren Käse und zubereitete Speisen reserviert. In der Tür können Lebensmittel wie Milch, Getränke, Butter und Eier gelagert werden, die weniger Kühlung brauchen.

Sinnvolles Lagern der Lebensmittel im Kühlschrank

Nebst der Sortierung nach Kältezonen ist das Lagern der Lebensmittel selbst wichtig. Aufschnitt, Fleisch, Käse oder Fisch gehören in gut verschlossene Glas- oder Kunststoffbehälter mit Deckel. Dort geben sie weder unangenehme Gerüche ab noch nehmen sie fremde Aromen an. Gemüse und einige Obstsorten wie Äpfel oder Weintrauben lagern Sie am besten ohne Verpackung im Gemüsefach des Kühlschranks. Grundsätzlich gehören neu gekaufte Lebensmittel eher nach hinten, damit bereits angebrochene Packungen oder schnell verderbliche Waren vorn Platz haben. So vermeiden Sie, dass sie vergessen werden und am Ende weggeworfen werden müssen.

Tipp: Füllen Sie den Kühlschrank nicht allzu voll, damit die Luft besser zirkulieren kann und die Lebensmittel länger haltbar bleiben.

Ein korrekt gefüllter, offener Kühlschrank Die richtige Lagerung von Lebensmitteln im eigenen Kühlschrank trägt viel dazu bei, dass diese optimal temperiert länger halten und die Bildung störender Gerüche vermieden wird.

Energiesparen im Kühlschrank

Da der Kühlschrank rund um die Uhr läuft und permanent Strom verbraucht, ist es sinnvoll, auf seine Energieeffizienz zu achten. Dazu gehört die richtige Wahl des Standorts: Platzieren Sie den Kühlschrank an einem möglichst kühlen Ort, wo er nicht zu viel Wärme abbekommt. Der Platz direkt neben dem Herd ist weniger geeignet. Weiterhin sollte der Kühlschrank weder zu vollgepackt werden noch längere Zeit leerlaufen. Experten empfehlen, ihn zu etwa zwei Dritteln zu befüllen. Öffnen Sie den Kühlschrank nur dann und nur so lange, wie es unbedingt nötig ist. Steht die Tür offen, muss hereinströmende Luft abgekühlt werden, was Energie verbraucht. Aus diesem Grund sollten auch keine warmen Speisen und Getränke in den Kühlschrank gestellt werden. Lassen Sie diese erst abkühlen, bevor sie hineingestellt werden. Im Rahmen einer gründlichen Reinigung sollte der Kühlschrank mitsamt dem Gefrierfach regelmässig abgetaut werden. Andernfalls muss das Gerät zusätzliche Energie aufwenden, um die dicken Eisschichten zu kühlen.

Damit der Kühlschrank möglichst wenig Energie verbraucht, sollten einige Tipps und Tricks beachtet werden. Tipps und Tricks zum Energiesparen im Kühlschrank.

Kühlschrank hygienisch reinigen mit Krust-ex® Schmutz+Fettlöser von vepo®

Wo Hausmittel versagen oder schlicht nicht so effektiv sind, können professionelle Reinigungsmittel helfen. Profi-Reiniger wie Krust-ex® Schmutz+Fettlöser antibakteriell von vepo® helfen Ihnen, unerwünschte Ablagerungen im Kühlschrank unkompliziert in kurzer Zeit zu beseitigen. Gleichzeitig erreichen Sie mit diesem Produkt hygienische Sauberkeit in der gesamten Küche. Krust-ex® Schmutz+Fettlöser garantiert für eine schonende Anwendung ohne reizende Dämpfe und ein überzeugendes Resultat. Damit haben wir einen wirkungsvollen Sprühreiniger entwickelt, der bereits nach zehn Minuten Einwirkzeit 99,9 % der Bakterien und schlechte Gerüche im Kühlschrank beseitigt und selbst keinen Geruch zurücklässt, wie dies z.B. bei Hausmitteln wie Essig der Fall ist. Gehen Sie dafür wie folgt vor:

Schritt für Schritt der Kühlschrank Reinigung mit Krust-ex Schmutz+Fettlöser. In 6 Schritten zum hygienischen Kühlschrank mit Krust-ex® Schmutz+Fettlöser.
  1. Stromzufuhr abschalten und wärmeempfindliche Lebensmittel in Kühlbox zwischenlagern.
  2. Gefrierfach offen stehen lassen und alle ausbaubaren Teile auf der Arbeitsfläche auslegen. Sobald sich die Eisplatten im Gefrierfach ohne die Hilfe kratzender Gegenstände lösen lassen, diese in eine Schüssel schieben und Tauwasser mit dem Schwamm aufnehmen.
  3. Tablare, Schubladen und Einsätze sparsam besprühen und mit weicher Nylonbürste reinigen. Vor dem Abspülen mit Wasser, 10 Min. stehen lassen. Danach trocknen lassen, während Sie den Innenraum reinigen und desinfizieren.
  4. Geben Sie einige Spritzer Krust-ex® Schmutz+Fettlöser auf die Innenwände und reinigen Sie mit einem weichen Mikrofasertuch, indem der Fettlöser verteilt wird. Reinigen Sie auf diese Weise auch das Gefrierfach. Nach 10 Minuten Einwirkzeit sind alle Flächen im Kühlschrank desinfiziert und können mit Wasser und einem sauberen Putzlappen gespült und anschliessend getrocknet werden.
  5. Die Inneneinrichtung ist nun praktisch trocken und kann mit einem sauberen Geschirrtuch poliert und anschliessend wieder eingebaut werden.
  6. Nun ist Ihr Kühlschrank hygienisch sauber und geruchsfrei. Ca. 30 Minuten nach dem Einschalten kann er wieder eingeräumt werden, wobei das Tiefkühlfach erst nach einigen Stunden wieder seinen Zweck erfüllt.

Hinweis: Mit Krust-ex® Schmutz+Fettlösers reinigen Sie schnell, umweltverträglich und ergonomisch. Der Reiniger ist gut biologisch abbaubar (in 14 Tagen zu 83%) und er enthält kein reizendes Ammoniak. Zudem kann die Profi-Sprühdüse lange wiederverwendet und auf die günstigere 500 ml Krust-ex® Schmutz+Fettlöser Ersatzpackung von vepo® aufgeschraubt werden.

Streifenfreie Kühlschrankfront mit vepool® Anti-Streifen Schnell-Reiniger von vepo®

Wer regelmässig Spuren und Spritzer an einer heiklen Edelstahlfront entfernt, sehnt sich nach einer einfacheren Lösung. Für die schnelle Reinigung der Front und die gelegentliche Zwischenreinigung des Innenraums ohne Nachspülen, leistet vepool® Anti-Streifen Schnell-Reiniger gute Dienste. Sprühen Sie einfach einen Hub auf den Lappen oder direkt auf die Front und wischen Sie damit die schmutzigen Stellen weg. Selbst grossflächige Gebrauchsspuren und Fingerabdrücke auf sehr heiklen Kühlschrankfronten beseitigen Sie so mit einem Wisch.

Hinweis: Die 360°-Profi-Sprühpumpe des vepool® Anti-Streifen Schnell-Reinigers kann X-fach wiederverwendet werden und später auf die günstigere 500 ml vepool® Anti-Streifen Schnell-Reiniger Ersatzpackung aufgeschraubt werden. So sparen Sie Geld und schonen gleichzeitig die Umwelt.

FAQ

1. Kann man den Kühlschrank mit Essig reinigen?

Essig kann verwendet werden, um den Kühlschrank zu reinigen. Essig wirkt antibakteriell und desinfiziert Oberflächen, zudem kann er auch unangenehme Gerüche neutralisieren. Mischen Sie dafür einen Teil Essig mit ca. zwei Teilen Wasser, um ihn zu verdünnen. Dieses Essigwasser geben Sie dann auf einen Lappen, mit dem Sie Innenwände, Ablagen, Gemüsefächer und Dichtungen gründlich abwischen. Danach sollten Sie alle Flächen nochmals mit klarem Wasser nachwischen, bevor Sie die Lebensmittel wieder in den Kühlschrank räumen.

2. Welches Putzmittel für den Kühlschrank?

Die einfachste Möglichkeit, den Kühlschrank unkompliziert zu putzen, ist die Reinigung mit warmem Wasser und einem schonenden Reinigungsmittel wie Krust-ex® Schmutz+Fettlöser mit antibakterieller Wirkung von vepo®. Damit entfernen Sie Rückstände, Gerüche sowie Schimmelsporen und andere Keime lebensmittelsicher in einem Durchgang. Auch die Hausmittel Essig oder Zitronensäure – mit Wasser verdünnt – eignen sich für die Reinigung des Kühlschranks, da sie Gerüche neutralisieren und eine desinfizierende Wirkung haben. Wichtig ist, dass Sie keine aggressiven Putzmittel verwenden, wie z.B. chemische Anti-Schimmel-Mittel.

3. Wie reinigt man einen neuen Kühlschrank?

Bevor ein neuer Kühlschrank mit Lebensmitteln in Kontakt kommt, sollte dieser aus hygienischen Gründen mit warmem Wasser und etwas Spülmittel ausgewischt werden. Wer den Essiggeruch nicht scheut, kann auch mit verdünnter Essigsäure den Kühlschrank durchwischen. Für die unkomplizierte Reinigung ohne nachspülen oder die schnelle Reinigung zwischendurch, leiset der vepool® Anti-Streifen Schnell-Reiniger von vepo® wertvolle Dienste. Dieser handliche Universalreiniger mit 360° Profi-Sprühpistole reinigt alle spiegelnden Flächen streifenfrei und sorgt für spürbare Sauberkeit und Frische. Gegen den „neuen“ Geruch können Sie mit einfachen Hausmitteln vorgehen: Stellen Sie z.B. eine Schale Kaffeebohnen oder -pulver oder ein Schälchen mit Natron bzw. Backpulver in den Innenraum. Auch eine aufgeschnittene Zitrone kann Gerüche neutralisieren.

4. Wie reinigt man Kühlschrankdichtungen?

An den Kühlschrankdichtungen sammelt sich mit der Zeit jede Menge Dreck und Fett. Durch die dauerfeuchte Umgebung und starke Temperaturschwankungen kann es sogar zur Schimmelbildung kommen. Daher sollten die Kühlschrankdichtungen regelmässig gereinigt werden. Zu diesem Zweck sprühen Sie etwas Reinigungsschaum von Krust-ex® Schmutz+Fettlöser antibakteriell von vepo® auf die Dichtungen und verteilen diesen mit einer Abwaschbürste. Nach 10 Min. Einwirkzeit lösen Sie die Rückstände mit einem sauberen Putzlappen und warmem Wasser aus den Dichtungen heraus. Dank der guten Reinigungseigenschaften entfernen Sie auf diese Weise Schimmel, Fett und andere Verschmutzungen sowie üble Gerüche.

Weitere Beiträge

Problemlöser A-Z

Das nachfolgende Verzeichnis empfiehlt für jedes Problem die professionelle Lösung. Haben Sie keine Lösung für Ihr Problem gefunden? Unser vepo® Service-Team berät Sie auch gerne persönlich.


A-B C-D E-F G-H I-J K-L M-N O-P Q-R S-T U-V W-X Y-Z

Interessiert an weiteren spannenden Artikeln?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie spannenden Lesestoff und unsere Neuheiten direkt in Ihren Posteingang!