Sofa reinigen | Couch | Stoff | Microfaser | Wildleder | Hausmittel | Natron | Rasierschaum | Backpulver

Sofa (Stoff-, Microfaser- & Wildleder-Couches) reinigen – Top-5-Hausmittel im Vergleich

Golden Retriever Hund liegt auf dem Rücken auf einem grauen Sofa, die Pfoten sind in die Luft gestreckt. Damit man sich auf dem Sofa wohlfühlt ist eine regelmässige Reinigung und Pflege notwendig.

Um Ihr Sofa langfristig schön und fleckenfrei zu halten oder bereits entstandene Flecken zu beseitigen, stehen Ihnen verschiedenste Möglichkeiten zur Verfügung. Wie Sie welches Material am besten reinigen sollten und welche Reiniger sich für welche Verschmutzungen eignen, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Sofa reinigen – Vorarbeiten

Wer sein Sofa auf lange Sicht sauber und hygienisch halten möchte, der sollte mit einigen einfachen Schritten beginnen. Welche Schritte Sie hierzu in Ihren Alltag integrieren können, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Sofa abklopfen

Ein sauberes Sofa sollte immer wieder gut durchgelüftet werden. Dazu können Sie die Polster in regelmässigen Abständen abklopfen, um aufliegenden Staub aufzuwirbeln und die Luftzirkulation zu begünstigen. Das gilt auch für die Sofakissen. Wir neigen dazu, uns eine bequeme Position in ihnen zu suchen und sie dann dort zu belassen. Dadurch sammeln sich jedoch Schmutz und Staub in den Falten an. Auch aus diesem Grund sollten Sie sie immer wieder einmal auflockern.

Sofa absaugen

Auf dem Sofa verbringen wir viel Zeit – besonders abends vor dem Fernseher werden häufig Snacks geknabbert, deren Krümel herunterfallen. Diese sollten Sie im Idealfall sofort beseitigen, damit sie nicht durch Ihr eigenes Körpergewicht tiefer in den Stoff gedrückt werden. Nutzen Sie dazu einen handelsüblichen Staubsauger. Eine Düse mit Velourstreifen eignet sich besonders gut, um auch kleinste Verschmutzungen zu beseitigen.

Mann saugt sein weisses Sofa mit einem Staubsauger ab. Er trägt ein violettes Hemd und graue Jeans. Die Polster des Sofas sollten regelmässig abgesaugt werden.

Sofa feucht abwischen

Auch mit einem feuchten Lappen können Sie auf dem Sofa aufliegenden Staub beseitigen. Versichern Sie sich jedoch im Vorfeld, ob dies der Stoff Ihres Sofas verträgt. Nutzen Sie lauwarmes Wasser und einen farblosen Lappen, damit sich helle Stoffe nicht verfärben. Ausserdem sollten Sie darauf achten, dass das Material, mit dem Sie den Staub abwischen möchten, nicht fusselt. Leben Sie in einer Region mit besonders kalkhaltigem Wasser, sollten Sie ausserdem nach Möglichkeit destilliertes Wasser verwenden. Damit vermeiden Sie unschöne Kalkränder.

Sofa reinigen – Top-7-Hausmittel

Professionelle Reiniger sind nicht immer notwendig. In manchen Fällen können Sie mit einfachen Mitteln gegen Verschmutzungen auf Ihrem Sofa vorgehen. Welche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen, erklären wir Ihnen in den folgenden Abschnitten.

Wichtig! Seien Sie sich bewusst, dass nicht jedes Material gleichermassen gut auf die hier vorgestellten Methoden reagiert. Im Zweifel sollten Sie den Pflegeanweisungen des Herstellers folgen.

Sofa reinigen mit Natron

Besonders wenn Ihre Couch einen unangenehmen Geruch entwickelt hat oder wenn Sie typische Flecken von ausgelaufenen Getränken oder Speiseresten entfernen möchten, kann Natron die Lösung sein. Das darin enthaltene Natriumhydrogencarbonat hilft, Bakterien und Keime abzutöten und sorgt als Geruchsneutralisator gleichzeitig für einen frischen Duft. Wie Sie Ihr Sofa mit diesem Hausmittel behandeln, hängt davon ab, wie lange sich der Fleck bereits auf Ihrer Couch befindet. Dementsprechend sollten Sie unterschiedlich vorgehen.

Beseitigung leichter Verschmutzungen ohne Wasser: Ist das Unglück gerade erst geschehen, kann Natron schnelle Abhilfe schaffen. Haben Sie beispielsweise ein Getränk verschüttet, tupfen Sie den entstandenen Fleck mit einem Tuch trocken. Anschliessend streuen Sie grosszügig Natronpulver auf die betroffene Stelle und lassen es mindestens sechs Stunden – im Idealfall über Nacht – einwirken. Am nächsten Morgen saugen Sie es mit einem Staubsauger ab.

Beseitigung stärkerer Verschmutzungen mit Wasser: Länger eingetrocknete Flecken können Sie mit Wasser behandeln. Sie benötigen dazu Natronpulver, einen feuchten Schwamm und einen Staubsauger. Streuen Sie das Natronpulver auf die betroffene Fläche und reiben Sie es mit dem Schwamm vorsichtig kreisend ein. Achten Sie dabei darauf, dass der Schwamm nicht vor Feuchtigkeit tropft, und andererseits für das Material Ihres Sofas auch nicht zu hart ist, um Kratzer und Aufrauhungen zu vermeiden. Sind Sie unsicher, können Sie ihn an einer unauffälligen Stelle testen. Lassen Sie das Natron so lange einwirken, bis das Pulver eingezogen und die Oberfläche getrocknet ist. Saugen Sie anschliessend die gereinigte Fläche mit Ihrem Staubsauger ab. Alle unangenehmen Gerüche und störenden Flecken sollten nun beseitigt sein. Bei hartnäckigen Verschmutzungen können Sie die Anwendung wiederholen, um letzte Spuren zu entfernen.

Sofa reinigen mit Waschpulver

Auch mit Waschpulver lässt sich das Sofa reinigen. Die Anwendung folgt einem ähnlichen Prinzip: Geben Sie etwas Waschpulver auf die betroffene Fläche und reiben Sie es behutsam mit einem feuchten Lappen oder Schwamm in die Oberfläche ein. Bei einem empfindlichen Sofastoff können Sie das Pulver im Vorfeld in Wasser auflösen und die betroffene Stelle mit dem benetzten Tuch behandeln. Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihr Waschpulver keine optischen Aufheller enthält, die eine Farbveränderung verursachen könnten.

Lassen Sie das Waschmittel, egal ob vorher aufgelöst oder als Pulver eingerieben, eine Weile einwirken, bis die Oberfläche trocken ist. Sollten weisse Ränder zurückbleiben, haben Sie zu viel Waschpulver verwendet. Diese können Sie mit einem feuchten Lappen und kreisenden Bewegungen verschwinden lassen. Vielleicht enthält Ihr Leitungswasser zu viel Kalk – hier können Sie Abhilfe schaffen, indem Sie destilliertes Wasser verwenden.

Tipp: Wenn Sie in Ihrem Haushalt flüssiges Waschmittel verwenden, können Sie dieses ebenfalls nutzen. Geben Sie dazu etwas von der Flüssigkeit auf einen feuchten Lappen und verfahren Sie nach demselben Prinzip.

Hinweis: Beachten Sie bei der Verwendung von Waschpulver oder Flüssigwaschmittel, dass diese wieder gänzlich mit einem feuchten Schwamm aus dem Gewebe entfernt werden. Sonst könnten durch den Gebrauch, genau an der gereinigten Stelle, neue Flecken entstehen.

Sofa reinigen mit Backpulver

Backpulver reiht sich in die Liste der Hausmittel ein, die auf die betroffene Fläche aufgestreut werden. Das Triebmittel ist etwas feinkörniger als Natron oder Waschpulver und eignet sich somit eher für kleine, punktuelle Verschmutzungen als für eine grossflächige Anwendung. Bei Flecken, die durch Essensreste verursacht wurden, können Sie hier zum Beispiel schnell und gezielt Abhilfe schaffen.

Auch für die Reinigung mit Backpulver verwenden Sie einen feuchten Schwamm oder Lappen und arbeiten das Pulver in den Sofabezug ein. Ist das Backpulver in den Stoff eingezogen, saugen Sie es mit Ihrem Staubsauger ab und der Fleck sollte verschwunden sein.

Sofa reinigen mit Rasierschaum

Etwas ungewöhnlicher, aber ebenso wirksam für die Reinigung verschmutzter Sofas ist Rasierschaum. Auch wenn es ein wenig abwegig klingt, können Sie damit auf einfache Art und Weise Flecken bekämpfen. Aber Achtung! Einige Materialien wie beispielsweise Leder reagieren empfindlich auf eine Behandlung dieser Art. Testen Sie deshalb zunächst an einer unauffälligen Stelle, ob Ihr Sofa für die Reinigung mit Rasierschaum geeignet ist.

Verträgt Ihre Couch Rasierschaum, können Sie diesen ganz unkompliziert – und vor allem schnell – anwenden. Sprühen Sie ihn auf die betroffene Stelle und lassen Sie ihn etwa eine Viertelstunde einwirken. Dann bürsten Sie den Schaum mit einer weichen Bürste in die Fasern hinein (nicht gegen die Richtung!), bis Sie den Fleck nicht mehr erkennen können. Entfernen Sie anschliessend die überflüssige Feuchtigkeit, indem Sie mit einem Tuch über das Sofa wischen oder mit einer trockenen Bürste darüberreiben.

Tipp: Wenn Sie sichergehen möchten, dass keine Ränder entstehen, können Sie auch den Rest Ihres Sofas mit Rasierschaum einsprühen, diesen auf der gesamten Fläche verteilen und abwischen oder abbürsten.

Sofa reinigen mit Spülmittel

Hinweis: Wenn Sie Ihr Sofa mit Spülmittel reinigen möchten, sollten Sie einen Grundsatz beachten: Verwenden Sie fettfreie Produkte. Fette können unschöne Ränder auf Ihrem Sofa hinterlassen und Sie müssen eine zweite Säuberung vornehmen.

Um mit Spülmittel Flecken zu beseitigen, müssen Sie wenige einfache Schritte befolgen: Geben Sie etwas von der Flüssigkeit in ein lauwarmes Wasser, vermischen Sie die beiden Komponenten und tauchen Sie dann ein Tuch oder einen Schwamm hinein. Mit diesem reiben Sie in kreisförmigen Bewegungen über die Flecken und lassen die Stelle trocknen. Diese Methode funktioniert besonders bei Verschmutzungen, die nur oberflächlich sind. Bei tieferliegenden Verunreinigungen müssen Sie unter Umständen zu härteren Mitteln greifen. Für eine schnelle Reinigung leichter Flecken genügt Spülmittel aber allemal. Auch bei dieser Methode ist zu berücksichtigen, dass die Spülmittellösung mit einem feuchten Schwamm vollständig aus dem Gewebe entfernt werden muss, da sonst wieder genau an der gereinigten Stelle neue Flecken entstehen können.

Sofa reinigen mit Glasreiniger

Besonders bei Sofas aus Mikrofaser können Sie Flecken mit Glasreiniger effizient entfernen. Machen Sie jedoch auch hier an einer unauffälligen Stelle erst einmal den Test, ob sich die Rezeptur des Glasreinigers mit dem Material Ihres Sofas verträgt. Ist das der Fall, sprühen Sie die gesamte verschmutzte Fläche mit Glasreiniger ein. Anschliessend verwenden Sie einen fusselfreien, feuchten Lappen, um ihn ins Material einzuarbeiten. Lauwarmes Wasser eignet sich auch hier am besten. Danach lassen Sie Ihr Sofa trocknen oder helfen mit einem Staubsauger nach. Auch hier gilt: Bei stark kalkhaltigem Leitungswasser können Sie auf destilliertes Wasser umsteigen.

Tipp: Um Verfärbungen der Oberfläche zu vermeiden, verwenden Sie ein weisses Tuch für eine helle Couch oder ein schwarzes Tuch bei einer dunklen Couch.

Sofa reinigen mit Essig

Essig ist ein Allrounder – nicht nur den Abfluss können Sie damit befreien, auch Ihr Sofa kann damit gereinigt werden. Allen voran entfernen Sie mit Essig unangenehme Gerüche. Füllen Sie dazu einen Teil Essig und zwei Teile Wasser in eine Sprühflasche. Anschliessend verteilen Sie das Gemisch auf Ihrem Sofa, lassen es einige Zeit einwirken und die Gerüche sollten verschwunden sein.

Tipp: Bei hartnäckigen Gerüchen können Sie auch einen Schwamm mit dem Gemisch anfeuchten und Ihr Sofa damit einreiben. Sobald die Stellen getrocknet sind, können Sie es sich wieder gemütlich machen – ohne den lästigen Geruch.

Waschpulver, Rasierschaum, Natron, Spülmittel, Glasreiniger, Backpulver und Essig sind Hausmittel für die Reinigung eines Sofas. Hausmittel für die Reinigung eines Sofas.

Weitere Hausmittel zur Sofareinigung

Neben den zuvor genannten Hausmitteln kann noch eine ganze Reihe von anderen Hilfsmitteln verwendet werden, beispielsweise Waschbenzin, Kreide, Babypuder oder Gallseife gegen Fettflecken. Letztere eignet sich auch, um Schokoladen- oder Grasflecken zu lösen. Blut- und Ascheflecken können Sie mit Kartoffelmehl oder Salz beseitigen. Salz funktioniert aber auch gegen Getränkeflecken unterschiedlichster Art, vor allem gegen Rotwein. Ungewöhnlich, aber wirksam sind Aspirintabletten. Mit ihnen können Sie beispielsweise Blutflecken aus Ihren Sofabezügen entfernen.

Sofa reinigen mit Dampfreiniger

Dampfreiniger besitzen einen grossen Vorteil: Da sie mit Dampf und Wärme arbeiten, geht es Milben und Bakterien an den Kragen und somit auch unangenehmen Gerüchen. Mit einem solchen Gerät tragen Sie ausserdem zu Ihrer Gesundheit bei.

Aber Vorsicht! Sie können eine Vielzahl von Materialien mit einem Dampfreiniger bearbeiten, mit Ausnahme von Leder und Holz. Diese vertragen die Kombination aus Dampf und Hitze nicht und können dauerhaften Schaden nehmen. Generell sollten Sie erst an einer verborgenen Stelle testen, ob Ihr Sofa für die Reinigung mit einem Dampfreiniger geeignet ist, denn jedes Gewebe reagiert unterschiedlich.

Hat Ihre Couch den Test bestanden, sollten Sie die folgenden Tipps und Regeln beachten:

  • Befolgen Sie immer die Pflegehinweise Ihres Sofaherstellers.
  • Verwenden Sie einen Dampfreiniger, der speziell für das Material Ihres Sofas ausgelegt ist.
  • Verwenden Sie, wenn möglich, destilliertes Wasser, um Kalkränder zu vermeiden.
  • Behandeln Sie dieselbe Stelle nur ein einziges Mal pro Reinigung und drücken Sie nicht zu stark auf.
  • Verwenden Sie unbedingt eine Düse mit Stoffüberzug. Sonst könnte zu starke Hitze entstehen, was die Oberfläche beschädigen kann.
  • Verwenden Sie unbedingt einen sauberen Stoffüberzug, um möglichst viele Partikel aufsaugen zu können.

Wichtig: Bevor Sie mit dem Dampfreinigen beginnen, sollten Sie Ihr Sofa gründlich absaugen, denn dieses Gerät besitzt selbst keine Saugfunktion. Daher können Sie zwar Flecken aufweichen, jedoch werden Sie anderweitig tätig werden müssen, um sie zu entfernen. Für die Beseitigung unangenehmer Gerüche und unerwünschter Bakterien und Milben eignen sich Dampfreiniger aber hervorragend.

Sofa reinigen mit Waschsauger, Sprühextraktionsgerät oder Nasssauger

Das eigene Sofa mit einem Waschsauger/Sprühextraktionsgerät oder einem Nasssauger zu reinigen, ist die effizienteste und wirksamste Variante. Mit beiden Geräten entfernen Sie nicht nur tiefliegenden Schmutz, sondern gleichzeitig auch Bakterien und Milben. Die Begriffe Waschsauger und Nasssauger werden häufig synonym verwendet, jedoch unterscheiden sie sich ein wenig in ihrer Anwendungsweise:

  • Nasssauger sind vergleichbar mit handelsüblichen Staubsaugern. Sie können jedoch auch Flüssigkeiten aufsaugen. Dementsprechend müssen Sie die zu behandelnde Stelle vorher mit einem geeigneten Reiniger bearbeiten, bevor Sie den Sauger zum Absaugen verwenden.
  • Waschsauger bzw. Sprühextraktionsgeräte sind so konzipiert, dass Sie ein Reinigungsmittel auftragen und anschliessend wieder absaugen können. Somit wird Ihnen hier ein Arbeitsschritt abgenommen.
Mann reinigt sein graues Sofakissen mit einem Nasssauger. Mit einem Nasssauger reinigen Sie Ihr Sofa effektiv.

Sofareinigung mit Nasssauger

Die Reinigung mit einem Nasssauger gestaltet sich, verglichen mit anderen Methoden, sehr einfach. Gehen Sie nach den folgenden Schritten vor:

  1. Entfernen Sie mit einem handelsüblichen Staubsauger oberflächliche Verschmutzungen wie Haare, Krümel und Staub.
  2. Tragen Sie einen geeigneten Polsterreiniger auf die Flecken und die zu säubernden Flächen auf. Befolgen Sie die Anweisungen des Reinigungsmittelherstellers, wenn Sie nicht sicher sind, wie lange der Reiniger einwirken soll.
  3. Saugen Sie den Reiniger mit dem Nasssauger gründlich auf, bis jegliche Flüssigkeit entfernt ist.

Sofareinigung mit einem Waschsauger/Sprühextraktionsgerät

Mit einem Waschsauger ist die Reinigung noch einfacher:

  1. Entfernen Sie zunächst mit einem herkömmlichen Staubsauger alle oberflächlichen Verschmutzungen.
  2. Besprühen Sie mit einem geeigneten Polsterreiniger die Flecken und schmutzige Stellen und lassen Sie das Produkt nach Herstellerangaben einwirken.
  3. Mischen Sie die Reinigungslösung für Ihren Waschsauger oder Ihr Sprühextraktionsgerät an und beginnen Sie, mit der Polsterdüse das Sofa zu besprühen und wieder abzusaugen, indem Sie die aufgetragene Feuchtigkeit direkt wieder als Schmutzwasser heraussaugen. Dadurch verkürzt sich die Trocknungszeit stark.

Ein Waschsauger/Sprühextraktionsgerät vereint also die Schritte des Auftragens und des Einsaugens und ist somit sehr effizient. Beide Varianten sind effektive Reinigungsgeräte, die besonders gut Bakterien und Milben entfernen. Ein Waschsauger/Sprühextraktionsgerät kann auch für die Reinigung von Matratzen verwendet werden. Ein handliches Sprühextraktionsgerät z.B. von Kärcher, kann bei vielen Drogerien oder Apotheken für wenig Geld gemietet werden.

Hinweis: Angebote für die günstige Vermietung von Maschinen für die Sprühextraktion finden Sie in Ihrer Drogerie oder Apotheke.

Chemische Reinigung von Sofas

An Stelle von Hausmitteln können Sie Ihr Sofa auch mit chemischen Reinigern behandeln. Wie bei Backpulver, Natron & Co. sollten Sie auch hier zunächst an einer versteckten Stelle überprüfen, ob der gewählte Reiniger dafür geeignet ist, auf dem gesamten Sofa angewendet zu werden.

Es gibt eine Vielzahl an chemischen Reinigern, die auf unterschiedliche Aspekte abzielen. Manche setzen auf einen angenehmen Duft, andere versprechen eine schnelle und unkomplizierte Reinigung oder entfernen auch hartnäckigste Verschmutzungen. Sie sollten solche Produkte generell sparsam und mit Vorsicht anwenden, da viele von ihnen Chlor, Phosphate und andere Stoffe enthalten, die gesundheitsschädlich sein können. Die wichtigsten Vor- und Nachteile chemischer Reiniger gegenüber Hausmitteln haben wir in der folgenden Tabelle zusammengefasst:

Chemische Spezialreiniger Hausmittel
Konzentrate ermöglichen eine sparsame Nutzung, d.h. das Reinigungskonzentrat reicht für viele Quadratmeter. Für eine Anwendung wird häufig mehr Produkt benötigt als bei einem Spezialreiniger, aber der Preis der Rohstoffe ist sehr niedrig.
Einzelne Bestandteile können hautreizend sein oder Allergien verursachen (Konservierungsstoffe). Die meisten Hausmittel sind nicht hautreizend.
Die meisten Reiniger sind als wassergefährdend eingestuft, weil es sich um Konzentrate handelt. Die Reinigungslösungen sind jedoch für die Wasseraufbereitungsanlage unbedenklich, genauso wie Bio-Reiniger. Hausmittel können umweltschädlich sein (beispielsweise Rasierschaum, Glasreiniger oder Spülmittel), die meisten sind jedoch unbedenklich.
Viele Reiniger versprühen gleichzeitig einen angenehmen Duft. Die meisten Hausmittel sind ausschliesslich zur Reinigung gedacht.
Die Produkte sind für die empfohlenen Materialien getestet, Experimentieren ist nicht erforderlich. Hausmittel müssen vor der Verwendung unbedingt getestet werden.

Sofa aus unterschiedlichen Materialien reinigen

Nicht jedes Sofa kann auf die gleiche Art und Weise gereinigt werden. Das ist vor allem deshalb der Fall, da jedes Material eine andere Struktur besitzt und anders auf bestimmte Reinigungsmittel reagiert. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Vorgehensweise stets daran anpassen, aus welchem Material Ihre Couch besteht.

Wichtig! Nicht alle Flecken lassen sich mit Hausmitteln restlos entfernen. Bei starken Verschmutzungen sollten Sie zu Reinigern greifen, die speziell für das Material Ihrer Couch ausgelegt sind. Sind Sie sich unsicher, ob der Stoff Ihres Sofas das Reinigungsmittel verträgt, können Sie eine kleine Probe an einer unauffälligen Stelle durchführen, bevor Sie die Flecken entfernen.

Sofa aus Stoff reinigen

Ein Stoffsofa verträgt eine Reinigung mit Natron oder Backpulver am besten. Bei leichten Verschmutzungen streuen Sie die Substanz auf die betroffene Fläche auf, reiben sie mit einem weichen Schwamm ein und saugen anschliessend Ihr Sofa ab. Bei tiefergehenden Verschmutzungen können Sie den Schwamm ein wenig anfeuchten und so das Pulver etwas tiefer ins Gewebe einarbeiten.

Tipp: Hat sich ein besonders hartnäckiger Fleck auf Ihrem Sofa festgesetzt, können Sie das Natron oder das Backpulver mit etwas Wasser zu einer Paste anrühren und diese gezielt auf dem Fleck mit einem Schwamm einarbeiten. Saugen Sie auch hier die getrockneten Überreste mit Ihrem Staubsauger ab.

Sofa aus Microfaser reinigen

Ein Sofa aus Microfaser braucht eine andere Form der Reinigung und Pflege. Für dieses Material eignen sich nebst Faserpflegeprodukten am besten Glasreiniger. Diese können Sie für wenig Geld in einer Drogerie kaufen. Die Reinigung damit ist kinderleicht. Sprühen Sie den Glasreiniger auf den Fleck auf, lassen Sie ihn einige Minuten einwirken und wischen Sie dann mit einem trockenen Schwamm von aussen nach innen, um die Verschmutzung zu beseitigen.

Weitere Hausmittel, die bei der Reinigung Ihres Microfasersofas helfen können, sind beispielsweise Spülmittel oder Waschpulver. Sie werden nach einem ähnlichen Prinzip angewendet und sorgen für vergleichbare Ergebnisse.

Sofa aus Wildleder reinigen

Das samtig weiche Wildleder, das aus der Haut von Hirschen, Elchen, Kängurus oder Antilopen hergestellt wird, ist sehr empfindlich und kann nach längerer Benutzung ausbleichen und speckig werden. Dementsprechend wichtig ist es, das Material solange wie möglich in seinem Ursprungszustand zu erhalten. Mit der richtigen Reinigung und Pflege gelingt Ihnen das.

Die naheliegendste Lösung für Flecken auf der Wildledercouch oder zur Vorbeugung von Verschmutzungen ist Wildlederspray. Dieses tragen Sie auf Ihre Couch auf, reiben es mit einer Raulederbürste ab und lassen es trocknen. Für eine optimale Pflege können Sie zusätzlich ein Pflegeprodukt auftragen und die Oberfläche im Anschluss noch einmal mit Ihrer Bürste aufrauen. Auch spezielle Wildleder-Radiergummis lassen kleinere Flecken im Nu verschwinden. Wenn Sie grundsätzlich vorbeugen möchten, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Möbel nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird. Zudem können sowohl Wildleder- als auch Stoffsofas mit einem dafür geeigneten Imprägnierer gegen Flecken geschützt werden.

Wenn Sie ein Hausmittel verwenden möchten, können Sie auf Essigwasser oder flüssiges Feinwaschmittel zurückgreifen. Je nach Verschmutzungsgrad sollten Sie die Dosierung anpassen und bei jeder Anwendung erst an einer unauffälligen Stelle testen, ob Ihr Sofa die Behandlung verträgt.

Sofa aus Leder (Glattleder oder genarbtes Leder) reinigen

Bei einem Sofa aus Glattleder oder genarbtem Leder ist es verhältnismässig einfach, oberflächliche Verschmutzungen wie Krümel und Staub loszuwerden: Nehmen Sie einfach ein trockenes Tuch zur Hand und wischen Sie darüber. Feuchten Sie es an oder verwenden Sie ein Babyfeuchttuch, können Sie auch leichte Flecken einfach entfernen. Auch mit dem Staubsauger können Krümel und Flusen beseitigt werden.

Grundsätzlich können Sie bei einer regelmässigen Pflege davon ausgehen, dass die Oberfläche lange erhalten bleibt, denn das Leder wurde bereits so behandelt, dass es wasserabweisend ist. Auch die Farbe sollte im Regelfall erhalten bleiben, wenn Ihr Sofa nicht zu nahe am Fenster steht. Sollten doch Flecken entstehen, die nicht mit einem einfachen Lappen entfernt werden können, eignet sich Kernseife sehr gut, um Flecken zu entfernen und gleichzeitig die fettige Oberfläche zu erhalten. Danach sollte das Leder mit einem farblosen Lederpflegemittel befeuchtet und genährt werden. Sollte sich Ihr Kunstledersofa verfärbt haben, können Sie beispielsweise mit Feinwaschmittel entgegenwirken.

Tipp: Sollte sich Ihr Echtledersofa verfärbt haben, können Sie beispielsweise mit einem guten Möbelpflegemittel die Rückstände, z.B. von dunkelblauen Jeans, wieder sanft entfernen.

Sofa aus Kunstleder reinigen

Kunstleder lässt sich ähnlich reinigen wie echtes Leder. Saugen Sie auch hier zunächst die Oberfläche ab und entfernen Sie oberflächliche Verschmutzungen. Für leichte Flecken verwenden Sie ein angefeuchtetes Tuch und wischen das Sofa mit kreisenden Bewegungen sauber. Auch hier eignen sich Babyfeuchttücher ideal, um störende Ränder zu entfernen.

Sollte sich Ihr Kunstledersofa verfärbt haben, können Sie beispielsweise mit Feinwaschmittel entgegenwirken. Lösen Sie etwas davon in Wasser auf, um es zu verdünnen, benetzen Sie einen Lappen mit der Lösung und reiben Sie sie in die betroffene Fläche ein. Trocknen Sie im Anschluss die behandelte Oberfläche ab, damit keine Flüssigkeit tiefer einziehen kann. Dieselben Schritte können Sie auch mit Gallseife durchführen.

Sofa aus Velours reinigen

Eine Velourscouch zeichnet sich durch eine Florlänge von 2 bis 4 mm aus. Kürzere Flors werden als Samt bezeichnet, Flors mit mehr als 4 mm Länge als Plüsch. Velours liegt dementsprechend in der Mitte. Dieses Material verlangt eine andere Behandlung als beispielsweise eine Couch aus Stoff. Auch hier sollten Sie alle Reinigungsvarianten zuvor an einer unauffälligen Stelle testen, bevor Sie sie auf die gesamte Couch anwenden.

Möchten Sie Ihre Velourscouch richtig reinigen, greifen Sie zunächst zum Staubsauger und saugen Sie sie mit einer geeigneten Bürste in Strichrichtung ab. Anschliessend können Sie einen speziell für Velours entwickelten Reiniger auf die Oberfläche aufsprühen, ihn für die vorgegebene Zeit einwirken lassen und anschliessend mit einer Bürste – erneut in Strichrichtung – ausbürsten. Sobald die behandelte Fläche vollständig getrocknet ist, können Sie Ihr Sofa wie gewohnt benutzen.

Gegen Flecken auf dem Velours können Sie mit einem Mikrofasertuch vorgehen. Ist die Verschmutzung noch frisch, tupfen Sie die betroffene Stelle trocken. Ist sie bereits getrocknet, können Sie das Mikrofasertuch mit Wasser befeuchten oder aber Isopropylalkohol verwenden. Auch hier gilt: tupfen, nicht reiben! Sind Sie nicht sicher, wie kalkhaltig Ihr Leitungswasser ist, sollten Sie auf destilliertes Wasser zurückgreifen, um unschöne Ränder zu vermeiden. Im Anschluss bürsten Sie Ihre Couch mit einer Kleiderbürste ab und lassen den Fleck trocknen. Sollten die Verschmutzungen dann immer noch sichtbar sein, wenden Sie sich an einen Fachmann, z.B. Ihren Drogisten.

Flecken aus dem Sofa entfernen – Tipps

Nicht nur das Material Ihres Sofas bestimmt, mit welcher Methode Sie Verschmutzungen beseitigen sollten, sondern auch die Art des Flecks selbst. Je nachdem, welche Verunreinigung sich dort festgesetzt hat, sollten Sie auf unterschiedliche Reinigungsmittel zurückgreifen. Eine grobe Übersicht finden Sie nachfolgend:

Stoffsofa Ledersofa
Fettflecken
  • Spülmittel
  • Waschbenzin
  • Gallseife
  • Waschbenzin
  • Kreide
  • Babypuder
  • Kartoffelstärke
Rotweinflecken
  • Salz und Zitronensaft
  • Weisswein
  • Neutralseife
  • Weisswein
  • Salz und Zitronensaft
Tomatenflecken
  • Mineralwasser
  • Gallseife
  • Rasierschaum
  • Gallseife
Eiflecken
  • Mineralwasser
  • Feinwaschmittel
  • Salz
  • Mineralwasser
  • Feinwaschmittel
  • Salz
Kaffeeflecken
  • Glasreiniger
  • Zitronensaft
  • Waschbenzin
  • Zitronensaft
  • Waschbenzin
Schokoladenflecken
  • Gallseife
  • mit Rückseite eines Messers abschaben
Kirschflecken
  • Zitronensaft
  • Essig
  • Rasierschaum
  • Zitronensaft
  • Essig
Kaugummiflecken
  • mit Eis einfrieren und abbrechen
  • Waschbenzin
  • mit Eis einfrieren und abbrechen
  • Waschbenzin
Blutflecken
  • Wasser
  • Spülmittel
  • Kartoffelstärke
  • Waschmittel
  • Neutralseife bei Glattleder
  • Weinsäure und Zitronensaft bei Glattleder
  • aufgelöste Aspirintabletten bei Wildleder
Urinflecken
  • destilliertes Wasser
  • Essig
  • Neutralseife
  • Essig
Farbflecken
  • Terpentin
  • Waschbenzin
  • Spülmittel
  • Waschbenzin
Wachsflecken
  • Löschpapier oder Kaffeefilter und Bügeleisen
  • mit Kühlpad einfrieren und abbrechen
  • mit Fön erwärmen und abtupfen
  • Schmutzradierer
Nagellackflecken
  • Waschbenzin
  • mit Rückseite eines Messers abschaben
  • Waschbenzin
Grasflecken
  • Waschbenzin
  • Gallseife bei Wildleder
  • reiner Alkohol bei Glattleder
Ascheflecken
  • Kartoffelmehl
  • Salz
  • Kartoffelmehl
  • Salz

Diese Angaben sind allgemeine Empfehlungen ohne Gewähr für die Wirksamkeit.

Frau behandelt Sofa mit Sprühextraktionsgerät. Viele Drogerien vermieten die handlichen Sprühextraktionsgeräte von Kärcher günstig. Mit dem richtigen Gerät und vepocleaner® Teppich+Polster von vepo®, reinigen Sie Ihre Sofas, Polster, Matratzen und Teppiche fasertief und rückstandsfrei.

Sofa aus Fasergewebe reinigen mit vepocleaner® Teppich+Polster-Produkten von vepo®

Für eine zuverlässige Reinigung Ihres Sofas aus Fasergewebe empfehlen wir Ihnen vepocleaner® Teppich+Polster. Mit unseren Produkten können Sie auf eine wirksame und schonende Reinigung von Synthetik, Wolle oder Mischgewebe vertrauen. Die Sprayflasche wird dabei für die Fleckentfernung oder die Vorreinigung vor der Sprühextraktion verwendet, die 1-Liter-Dosierflasche dient zur Reinigung ganzer Polstergruppen oder Teppiche.

Eigenschaften von vepocleaner® Teppich+Polster von vepo®

Wenn Sie Ihr Sofa restlos von Flecken befreien möchten, ist unser Reiniger dafür ideal geeignet. Wir garantieren Ihnen die folgenden Eigenschaften:

  • reinigt rückstandslos
  • entfernt Schmutz, Staub und Russ
  • beseitigt Gerüche und Milbenreste
  • wirkt schmutzabweisend
  • duftet angenehm und erfrischt das Raumklima
  • enthält keine gefährlichen Inhaltsstoffe
  • enthält keine aggressiven Wasserstoffperoxide
  • enthält keine optischen Aufheller
  • Biologisch abbaubar: 63% in 28 Tagen gemäss DOCAnalytik, OECD 302 B mit CO2-Bestimmung

Anwendung von vepocleaner® Teppich+Polster von vepo®

Die Anwendung unseres Reinigers ist denkbar einfach. Für die Entfernung leichter Verschmutzungen sprühen Sie die Flüssigkeit auf die betroffene Stelle und lassen den Polsterreiniger etwa fünf Minuten einwirken. Anschliessend wischen Sie mit einem angefeuchteten Mikrofasertuch darüber, bis alle Verschmutzungen beseitigt sind.

Möchten Sie das gesamte Stoffsofa reinigen und dazu einen Waschsauger bzw. ein Sprühextraktionsgerät nutzen, füllen Sie 100 ml vepocleaner® Teppich+Polster in 5 l warmes Wasser und sprühsaugen Sie das Polstermöbel abschnittsweise ab. Im Anschluss entfernen Sie übriggebliebene Flüssigkeit, indem Sie ohne Sprühfunktion alle Flächen nochmals absaugen. Besonders stark verschmutzte Stellen können mehrfach gereinigt werden. Anhand des Schmutzwassers können Sie erkennen, wieviel Schmutz Sie auf diese Weise aus den Fasern gezogen haben.

Sofa aus Echtleder oder Kunstleder reinigen mit vepolin® Leder-Pflege oder mit vepool® brillant Möbel-Pflege von vepo®

Besitzen Sie ein Sofa aus Leder, dann können Sie auf vepolin® Leder-Pflege oder vepool® brillant Möbel-Pflege von vepo® zurückgreifen. Die beiden Reiniger helfen Ihnen, den Glanz Ihres Ledersofas langfristig zu erhalten und tragen gleichzeitig dazu bei, es vor neuen Verschmutzungen zu schützen.

Eigenschaften von vepolin® Leder-Pflege von vepo®

Mit vepolin® Leder-Pflege können Sie auf die folgenden Eigenschaften vertrauen:

  • Farbloser Reiniger – kann auf allen Lederfarben angewendet werden.
  • Für alle geschlossenen Lederarten (glattes und genarbtes Leder sowie Kunstleder) geeignet.
  • Löst schonend wasser- und fettlösliche Ablagerungen.
  • Pflegt gleichzeitig durch Substanzen wie Lanolin.

Anwendung von vepolin® Leder-Pflege von vepo®

Damit die Oberfläche Ihres Ledersofas lange geschmeidig und glänzend bleibt und nicht brüchig und rau wird, sollten Sie es regelmässig mit vepolin® Leder-Pflege behandeln. Die Anwendung ist in wenigen Minuten vollzogen: Tragen Sie mit einem weichen Lappen sparsam etwas von dem Produkt auf und polieren Sie mit einem wollenen Tuch nach, bis das Lederpflegemittel einen schönen Glanz erzeugt.

Eigenschaften von vepool® brillant Möbel-Pflege von vepo®

Mit vepool® brillant Möbel-Pflege können Sie sicherstellen, dass Ihr Ledersofa seinen Glanz behält und in kürzester Zeit perfekt gepflegt ist. Das schafft unser Reinigungs- und Pflegeprodukt durch die folgenden Eigenschaften:

  • Für alle geschlossenen Lederarten geeignet (glattes und genarbtes Leder sowie Kunstleder).
  • Entfernt wasser- und fettlösliche Verschmutzungen.
  • Glanz- und Pflegeöle befeuchten das Leder mit jeder Reinigung und frischen die Farben auf.
  • UV-Schutz verhindert Ausbleichen durch Sonnenlicht.
  • Die schnelle und sparsame Verteilung auf dem gesamten Sofa macht die Reinigung unkompliziert.
  • Der angenehme Duft unterstreicht das brillante Ergebnis.

Anwendung von vepool® brillant Möbel-Pflege von vepo®

Die Anwendung von vepool® brillant Möbel-Pflege ist besonders einfach. Sprühen Sie dazu die Emulsion auf Ihr Ledersofa und wischen Sie mit einem Staubtuch oder einem weichen Lappen nach, bis keine Feuchtigkeit mehr zu sehen ist. Ihr Sofa ist im Anschluss sofort wieder bereit, Ihnen einen gemütlichen Sitzplatz zu bieten.

Sofa reinigen mit Produkten von vepo®

Wenn auch Sie auf zuverlässige Reiniger setzen möchten, dann sollten Sie auf Pflegeprodukte von vepo® vertrauen. Damit gelingt es Ihnen im Handumdrehen und in wenigen Arbeitsschritten, Ihr Sofa zu reinigen und vor weiteren Verschmutzungen zu schützen, ganz egal, aus welchem Material es besteht. Verwenden Sie unsere Produkte, können Sie sicher sein, dass Ihre Couch lange in ihrem ursprünglichen Zustand erhalten bleibt.

Interview mit Geschäftsführerin Regula von Huben:

Frage: Welche Sofamaterialien sind besonders pflegebedürftig, welche benötigen weniger Pflege?

Antwort: Besonders pflegeleicht und robust sind chemisch hergestellte Fasern wie Acryl, Polyvinyl oder Polyester, die wasser- und schmutzabweisend sind. Ausserdem behalten Polsterstoffe aus Chemiefasern länger ihre Form, Farbe und Beschaffenheit. Im Gegensatz dazu sind Naturfasern wie Baumwolle, Wolle oder Mischgewebe weicher im Griff und wärmer bei Berührung. Bei Lederbezügen sind geschlossene Oberflächen wie z.B. Rindsleder oder Lederimitate (Kunstleder) pflegeleichter als natürliches Wild- oder Veloursleder. Weiche Leder wie Anilin- oder Nappaleder sind sehr saugfähig, d.h. sie nehmen Verschmutzungen gut auf.

Frage: Welche Hausmittel eignen sich am besten für die Reinigung eines Sofas?

Antwort: Die Reinigung richtet sich nach dem Material des Sofas und den Ansprüchen des Besitzers. Wer Wert auf einen qualitativ hochwertigen Polsterbezug legt, sollte sich gründlich mit dessen Pflegeeigenschaften befassen. Pflegeleichte Gewebe können recht einfach mit einem feuchten Tuch oder durch Absaugen von Staub und Schmutz befreit werden. Bei der Anwendung von Hausmitteln ist immer darauf zu achten, dass diese gänzlich aus dem Gewebe entfernt werden, da andernfalls genau an der gereinigten Stelle wieder Flecken entstehen können.

Frage: Welche Reinigungsmethoden können dem Material eines Sofas schaden?

Antwort: Beim Reinigen sollte grundsätzlich auf starkes Reiben verzichtet werden. Ob für die Feucht- oder Trockenreinigung, man sollte weiche Mikrofasertücher und keine scheuernden Schwämme verwenden, die das Gewebe oder das Leder beschädigen könnten. Zudem sollten verschmutzte Stellen immer grossräumig behandelt werden, um nach der Reinigung ein einheitliches Bild zu erhalten. Das Reinigungs- oder Spülwasser sollte nie heiss, sondern höchstens handwarm sein.

Frage: Welche Flecken sind besonders hartnäckig und wie lassen sie sich am besten entfernen?

Antwort: Einfärbende Flüssigkeiten wie Ketchup, Espresso, Kakao oder Rotwein hinterlassen besonders auf hellen Polstern erschreckende Flecken. Die besten Chancen hat man hier, wenn die Rückstände möglichst sofort entfernt werden. Auf einen frischen Fleck können Sie schnell Salz geben, damit er sich nicht in das Polster frisst. Danach können Sie ihn mit einem Lappen entfernen. Saugfähiges Gewebe sollte anschliessend mit einem dafür entwickelten Polster-Reiniger wie z.B. vepocleaner® Teppich+Polster grossräumig besprüht werden. Nach einer kurzen Einwirkzeit können Flecken durch Abtupfen mit einem feuchten Mikrofasertuch sorgfältig entfernt werden. Offenporige Veloursleder oder heikle Nappaleder können mit einem speziell dafür entwickelten schonenden Reinigungsschaum behandelt werden. Wichtig ist immer, dass die Reiniger-Rückstände restlos entfernt werden. Erhält das Glattleder durch die Pflege z.B. mit vepolin® Leder-Pflege regelmässig genügend Feuchtigkeit, bleibt es geschmeidig und schmutzabweisend.

Frage: Wie kann man Verschmutzungen auf dem Sofa vorbeugen?

Antwort: Grundsätzlich sollten Sie alle Polstermöbel regelmässig mit einem Staubsauger reinigen und so Schmutzpartikel entfernen. Die gelegentliche Feuchtreinigung von Stoffsofas oder die befeuchtende Lederpflege sorgt nicht nur dafür, dass die Sofas sauberer und schöner aussehen, es schützt auch die Materialien vor vorzeitiger Abnutzung oder bei Unfällen, was die Lebensdauer erhöht. Wer mit vepocleaner® Teppich+Polster reinigt, profitiert nicht nur von der ausgezeichneten Reinigungsleistung. Da nach der Reinigung, anders als bei herkömmlichen Polsterreinigern, absolut keine Rückstände in den Fasern verbleiben, entstehen an den behandelten Stellen keine neuen Flecken. Durch die schmutzabweisende Wirkung der in vepocleaner® Teppich+Polster enthaltenen biologisch gut abbaubaren Polymere werden die Fasern gleichzeitig geschützt, wodurch neue Flecken weniger tief eindringen und einfacher entfernt werden können. Wer sein Sofa besonders gut schützen will, der trägt mit vepoprotect® Imprägnierer für Leder und Textilien jeder Art zusätzlich eine unsichtbare Teflonbeschichtung auf.

FAQ

1. Wie reinigt man Polstermöbel am besten?

Polstermöbel sollten je nach Material und Verschmutzungsgrad auf unterschiedliche Art und Weise gereinigt werden. Für eine tiefenwirksame Reinigung von Polstermöbeln aus Textil empfehlen wir, vepocleaner® Teppich+Polster und einen Waschsauger oder ein Sprühextraktionsgerät zu verwenden. Für die perfekte Pflege von Sofas aus Leder oder Kunstleder überzeugen vepolin® Leder-Pflege oder vepool® brillant Möbel-Pflege von vepo®. Diese Produkte reinigen, pflegen und schützen in einer Anwendung.

  • oberflächliche Verschmutzungen: absaugen oder mit feuchtem Tuch abwischen
  • Flecken: Je nach Material und Art des Flecks passende Hausmittel oder handelsübliche Sofareiniger verwenden
  • schwere Verschmutzungen: speziell für diese Zwecke entwickelte Textilreiniger und/oder professionelle Waschsauger/Sprühextraktionsgeräte verwenden

2. Wie reinige ich eine Couch aus Microfaser?

Ein Sofa aus Microfaser können Sie z.B. mit einem schonenden Glasreiniger behandeln. Aber auch Spülmittel oder Waschpulver können helfen, oberflächliche Verschmutzungen und Flecken zu beseitigen, sofern es sich nicht um heikle Polsterbezüge handelt und die Reinigungsmittel wieder aus dem Bezug entfernt werden. Bei Flecken oder stärkeren Verschmutzungen empfehlen wir vepocleaner® Teppich+Polster von vepo®, der sich nach dem Trocknen durch Absaugen restlos entfernen lässt.

3. Kann ich mit einem Dampfreiniger Polstermöbel reinigen?

Ja, ein Sofa kann mit einem Dampfreiniger gereinigt werden. Dazu tragen Sie zunächst einen passenden Reiniger auf die zu behandelnde Fläche auf und saugen die Feuchtigkeit im Anschluss ab. vepocleaner® Teppich+Polster von vepo® eignet sich besonders gut für eine solche Reinigung.

4. Kann ich mit Teppichreiniger ein Sofa reinigen?

Ja, beispielsweise können Stoffsofas sehr gut mit Teppichreiniger gereinigt werden. Spezielle Faserpflegeprodukte haben gegenüber Hausmitteln den Vorteil, dass die reinigungsaktiven Inhaltsstoffe restlos durch Absaugen aus den Fasern entfernt werden können und gleichzeitig schmutzabweisend wirken. Mit vepocleaner® Teppich+Polster von vepo® können Sie Flecken besonders schonend und einfach entfernen.

5. Wie reinige ich ein Veloursofa?

Oberflächliche Verschmutzungen können Sie mit einem Staubsauger oder einem feuchten Tuch beseitigen. Da Velours ein empfindlicher Stoff ist, sollten Sie auf einen professionellen Reiniger zurückgreifen. Damit vermeiden Sie Verfärbungen. Wichtig für Velours ist es, dass die Fasern nach der Reinigung mit einer Bürste wieder aufgerichtet werden. Mit vepocleaner® Teppich+Polster von vepo® können Sie ein Veloursofa effektiv reinigen.

6. Chemische Reiniger vs. Hausmittel, was eignet sich besser?

Hausmittel sind einen Versuch wert, um bei leichten Verschmutzungen und robusten Materialien den ursprünglichen Zustand wieder herzustellen. So eignen sich z.B. Salz, Natron oder Backpulver sehr gut, um Rotwein- oder Kaffeeflecken aufzusaugen. Für die umfangreichere Fleckentfernung oder die grossflächige Reinigung eignen sich speziell formulierte chemische Reiniger besser. Die darin enthaltenen waschaktiven Substanzen sind auf Fasergewebe abgestimmt. Diese Tenside trocknen an den Fasern ab und können danach restlos mit dem Staubsauger entfernt werden. Mit Waschmittel, Spülmittel oder Rasierschaum erreichen Sie zwar einen Reinigungseffekt, jedoch können sich an den gereinigten Stellen neue Flecken bilden. Zudem schützen professionelle Reiniger die Fasern vor neuen Flecken und bringen einen angenehmen Duft mit, im Vergleich etwa zu einer Sprühlösung mit Essig. Wollen Sie den Wert Ihres Sofas langfristig erhalten, lohnt es sich, bewährte und hochwertige Reinigungsmittel einzusetzen.

Weitere Beiträge

Problemlöser A-Z

Das nachfolgende Verzeichnis empfiehlt für jedes Problem die professionelle Lösung. Haben Sie keine Lösung für Ihr Problem gefunden? Unser vepo® Service-Team berät Sie auch gerne persönlich.


A-B C-D E-F G-H I-J K-L M-N O-P Q-R S-T U-V W-X Y-Z

Interessiert an weiteren spannenden Artikeln?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie spannenden Lesestoff und unsere Neuheiten direkt in Ihren Posteingang!