Spülkasten entkalken | WC | Toilette | reinigen | Hausmittel | Essig | Zitronensäure | Spülung | Unterputz | Spülrohr

Spülkasten (WC/Toilette) entkalken & reinigen ‒ Top-5-Hausmittel (Essig, Zitronensäure etc.) & Tipps

Abbildung Wand-WC und Stand-WC. Für ein sauberes WC sollten Sie auch den Spülkasten regelmässig entkalken.

Zum Shop

Alles, was Sie täglich nutzen, zeigt mit der Zeit Gebrauchsspuren. Deswegen ist es wichtig, dass Sie Ihr Zuhause in regelmässigen Abständen gründlich reinigen. Das Badezimmer zu putzen, ist für die meisten Menschen keine Lieblingsbeschäftigung. Aber wenn Sie für sich und Ihre Familie ein hygienisch sauberes Heim wünschen, kommen Sie nicht darum herum. In diesem Beitrag haben wir Ihnen alle Informationen zum Thema WC-Spülkasten-Entkalkung zusammengestellt und stellen Ihnen effektive Reinigungsmittel für diesen Anwendungsbereich vor. So können Sie sicher sein, dass Ihr Badezimmer jederzeit gepflegt und ansprechend ist.

Wie kann ein Spülkasten verkalken?

Je nach Region ist Ihr Wasser härter oder weniger hart, also mehr oder weniger kalkhaltig. Das liegt am natürlichen Vorkommen von Calcium und Magnesium im Grundwasser, aus dem das Leitungswasser gewonnen wird. Wenn diese beiden chemischen Elemente eine Verbindung mit Kohlendioxid eingehen (wenn sie zum Beispiel der Luft ausgesetzt sind), entsteht Kalk. Dieser Stoff lagert sich überall dort ab, wo regelmässig Wasser verbraucht wird und Rückstände zurückbleiben. Vor allem in Küche und Bad sind Kalkflecken vorprogrammiert. Kalk ist nicht gesundheitsschädlich, Sie können Ihr Leitungswasser also bedenkenlos trinken. Jedoch werden Sie feststellen, dass sich mit der Zeit stumpfe Ablagerungen und weissliche Flecken auf Ihren Armaturen, Duschwänden und Wasserhähnen bilden. Diese sehen nicht sehr ansprechend aus und stören möglicherweise auch die Funktionsweise Ihrer Geräte.

Ebendies geschieht auch im Spülkasten Ihres WCs. Durch die täglichen Spülgänge fliessen grosse Mengen an Wasser durch Ihre Toilette, die mit der Zeit Spuren hinterlassen. Oft bemerkt man die Verkalkung des Spülkastens erst, wenn die Funktion des WCs gestört ist; etwa wenn durchgehend Wasser aus dem Spülkasten nachläuft, nachdem Sie gespült haben. In diesem Fall ist Ihr Spülkasten bereits stark verkalkt und muss entkalkt werden, um seine Funktionsweise wiederherzustellen. Auch als vorbeugende Massnahme ist eine regelmässige Überprüfung und nötigenfalls Entkalkung wichtig.

Darum ist regelmässiges Entkalken wichtig

Bei jedem Spülgang fliesst Wasser durch Ihr WC. Über den Tag verteilt kommen da leicht grössere Mengen Wasser zusammen. Daher ist es ganz natürlich, dass sich Kalkablagerungen bilden. Werden diese Ablagerungen allerdings zu stark, kann es zu Störungen der Funktion Ihrer Toilettenspülung kommen. Ein erstes Anzeichen ist, wenn ständig Wasser nachläuft und auch erneutes Spülen keine Abhilfe schafft. Die Mechanik des Spülkastens funktioniert wegen der Kalkablagerungen nicht mehr richtig, was auch eine gründliche Spülung verhindert. Bei älteren Toiletten, die schon seit Jahren in Benutzung sind, kann es durch Abnutzung zu Funktionsstörungen kommen, die von Kalkablagerungen noch verschlimmert werden. Falls Sie diese Probleme nicht selbstständig beheben können, müssen Sie eventuell einen Fachmann beauftragen. Durch eine regelmässige Entkalkung können Sie diesem Problem leicht vorbeugen. Ablagerungen werden gründlich entfernt und die Funktionsweise Ihres Spülkastens sollte wieder gewährleistet sein. Zudem beugt eine gründliche Reinigung der Bakterienbildung vor. Auch wenn Sie Ihr WC gewissenhaft spülen, können sich Bakterien im Wasser des Spülkastens ansiedeln. Diese Bakterien gelangen dann mit jedem Spülgang in Ihr WC und verteilen sich von dort aus im gesamten Badezimmer. Um dies zu verhindern, sollten Sie bei der Reinigung Ihres Badezimmers also regelmässig den Spülkasten kontrollieren und gegebenenfalls gründlich reinigen. So stellen Sie sicher, dass alles problemlos funktioniert und Ihr Bad sauber bleibt.

Spülkasten reinigen – so gehen Sie richtig vor

Wie Sie den Spülkasten reinigen, hängt von der Art Ihres WCs ab. Man unterscheidet zwischen Wand-WC und Stand-WC. Stand-WCs sind die klassischen Modelle, deren Reinigung etwas einfacher ist, weil der Spülkasten leicht zugänglich ist. Wand-WCs werden gerne in moderne Badezimmer eingebaut. Ihre Spülkästen sind in der Wand verborgen, im sogenannten Unterputz. Das sieht meist ansprechender aus, erschwert allerdings die Reinigung des Spülkastens. Grundsätzlich können Sie die Reinigung und Entkalkung Ihres Spülkastens in beiden Fällen selbst durchführen. Bei Fragen oder Unsicherheiten sollten Sie sich jedoch an einen Fachmann wenden.

Wand-WC (Unterputz)

Taster eines Wand-WC. Wand-WCs haben meist eine Service-Öffnung für die Beigabe des Entkalkungsmittels.

Besonders in renovierten und modernen Bädern werden Wand-WCs eingebaut. Diese haben keinen offen sichtbaren Spülkasten. Der Spülkasten ist in der Wand verbaut, im sogenannten Unterputz. Das wirkt auf den ersten Blick komplizierter, wenn es um die Reinigung geht. Dennoch benötigen Sie für die Entkalkung Ihres Spülkastens keinen Fachmann.

  1. Nehmen Sie die Abdeckung des Spültastens ab. Dazu schieben Sie die Abdeckung entweder nach oben oder zur Seite. Probieren Sie zuerst vorsichtig, in welche Richtung sich die Abdeckung schieben lässt, und wenden Sie keine Gewalt an!
  2. Je nach Modell ist es nötig, nach der Entfernung der Spültasten-Abdeckung diverse Hebel und Rahmen zu entfernen, um Zugang zum Spülkasten zu bekommen.
  3. Viele neuere Modelle haben eine eingebaute Service-Öffnung, durch die Sie Entkalkungsmittel, Entkalkungstabs oder andere Reinigungsmittel geben können. Dies erleichtert die Entkalkung erheblich und sollte unbedingt genutzt werden.
  4. Nachdem Sie Ihr Reinigungsmittel angewendet haben, sollten Sie es einige Zeit einwirken lassen und danach gründlich spülen, um alle Rückstände zu entfernen.
  5. Setzen Sie die abgenommenen Bauteile des Spülkastens wieder richtig ein und schliessen Sie die Spültasten-Abdeckung.

Im folgenden Video wird genau erklärt, worauf bei der Reinigung und Entkalkung eines Geberit Wand-WC's zu achten ist.

Stand-WC

Stand-WCs haben einen gut zugänglichen Spülkasten, einen sogenannten Aufputz-Spülkasten, was die Reinigung sehr leicht macht. Auch die regelmässige Kontrolle kann von Ihnen selbst gut durchgeführt werden.

  1. Heben Sie den Deckel Ihres Spülkastens an und kontrollieren Sie die einzelnen Bestandteile auf Ablagerungen
  2. Falls Sie Kalkablagerungen entdecken, sollten Sie sofort handeln.
  3. Geben Sie ein wirksames Entkalkungsmittel auf die verkalkten Stellen des Spülkastens. Bei hartnäckigen Ablagerungen und rostfarbenen Strichen, die auch an der Rückwand der WC-Schüssel erkennbar sind und durch verkalkte Dichtungen entstehen, füllen Sie das Entkalkungsmittel direkt in den mit Wasser gefüllten Spülkasten.
  4. Lassen Sie das Mittel gut einwirken und helfen Sie gegebenenfalls mit einer Bürste nach.
  5. Spülen Sie einmal durch und überprüfen Sie, ob sich alle Verkalkungen gelöst haben.
  6. Wenn nötig, wiederholen Sie die Prozedur.
Eingiessen des Entkalkungsmittels, hier vepocalc Forte Entkalker+Rostlöser, in den WC-Spülkasten eines Stand-WC und reinigen mit Bürste. Geben Sie das Entkalkungsmittel direkt zum stehenden Wasser im WC-Spülkasten und reinigen Sie Schwimmer, Leitungen und den Gehäuse-Innenraum Ihres WC-Spülkastens.

Spülkasten entkalken – die Top 5 Hausmittel im Vergleich

Auch wenn hochdosierte chemische Spezial-Reiniger effektiver sind als Hausmittel, stellen viele Hausmittel eine natürliche, wirkungsvolle und vor allem kostengünstigere Alternative dar. Die Verwendung von Hausmitteln ist meist sehr einfach und sie sind mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits zu Hause vorhanden. Welche Hausmittel Sie am Besten anwenden um Ihren Spülkasten zu entkalken, beschreiben wir in den kommenden Absätzen.

Tabs, Salzsäure, Gebissreiniger, Zitronensäure und Essig- & Essigessenz sind die Top 5 Hausmittel zum Entkalken Ihres Spülkastens. Die Top 5 Hausmittel zum Entkalken Ihres Spülkastens.

Spülkasten entkalken mit Zitronensäure

Die Kraft der Zitrone ist im Haushalt vielseitig einsetzbar. Auf natürliche, effektive Weise reinigt Zitrone schonend und hinterlässt einen frischen Duft. Vor allem bei leichten Verkalkungen eignet sich Zitronensäure, um den Spülkasten zu reinigen. Öffnen Sie dazu den Spülkasten und geben Sie etwas Zitronensäure auf die verkalkten Stellen. Lassen Sie die Zitronensäure einige Zeit einwirken, bevor Sie durchspülen. Kontrollieren Sie nach dem Spülgang, ob die Verkalkungen gelöst wurden, und wiederholen Sie den Vorgang, falls nötig. Zitronensäure eignet sich besonders gut für eine kalte Reinigung.

Spülkasten entkalken mit Essig und Essigessenz

Auch Essig und Essigessenz sind wahre Wundermittel im Haushalt. Besonders leichtere Verkalkungen entfernen sie effektiv und natürlich. Geben Sie dazu etwas Essig oder Essigessenz in den geöffneten Spülkasten und lassen Sie die Flüssigkeit einwirken. Spülen Sie danach durch und kontrollieren Sie, ob die Verkalkungen zu Ihrer Zufriedenheit gelöst wurden.

Wichtig: Verwenden Sie Essig oder Essigessenz nur, wenn kein Metall im Spülkasten verbaut ist. Essig greift dieses sonst an und kann die Mechanik beschädigen. Ausserdem sollten Sie nach dem Gebrauch von Essig gut lüften.

Spülkasten entkalken mit Tabs

Gegen Verkalkungen eignen sich insbesondere spezielle Entkalkungstabs, die Sie im Supermarkt kaufen können. Die Anwendung ist ganz einfach: Sie öffnen den Spülkasten und geben einen Tab hinein. Lassen Sie den Tab mindestens eine halbe Stunde einwirken und spülen Sie danach durch. Entkalker-Tabs reinigen zuverlässig auch an schwer zugänglichen Stellen. Sie beseitigen nicht nur Kalk, sondern auch andere Schmutzrückstände und Bakterien.

Spülkasten entkalken mit Salzsäure

Wer die stechenden Dämpfe nicht scheut, kann gegen stärkere Verkalkungen auch verdünnte Salzsäure (max. 5 - 10%) als Entkalkungsmittel verwenden und gleichermassen vorgehen wie bei der Verwendung von Zitronensäure oder Essig/Essigessenz.

Wichtig: Salzsäure ist hautätzend und reizt sehr unangenehm die Atemwege! Achten Sie also darauf, dass die Säure nicht mit Ihren Augen oder der Haut in Berührung kommt. Tragen Sie unbedingt Handschuhe und eine Schutzbrille. Zudem müssen Sie das Fenster öffnen und nach der Anwendung sofort den Raum verlassen! Ausserdem sollte kein Metall im Spülkasten verbaut sein, da Salzsäure dieses Material angreift. Selbst die Dämpfe von Salzsäure wirken korrosiv auf umliegende Gegenstände aus Metall, wie z.B. Spiegel, Scharniere von Badmöbeln und an der Duschkabine. Diese Teile könnten also rosten. Zudem sollte eine Entkalkerlösung mit Salzsäure niemals in Kontakt mit heiklen Kunststoffen gebracht werden, da sich sonst matte oder gelbliche Stellen bilden können.

Spülkasten entkalken mit Gebissreiniger

Gebissreiniger können auch als Reinigungsmittel für den Spülkasten zum Einsatz kommen. Die Anwendung funktioniert wie bei den Entkalkungstabs: Sie öffnen den Spülkasten Ihres WCs und geben einen Tab hinein, lassen ihn einwirken und spülen dann nach. Gebissreiniger entfernen zusätzlich auch Bakterien und andere Schmutzrückstände. Somit sind Gebissreiniger eine einfache und gute Alternative zu anderen chemischen Reinigern. Bei hartnäckigen Ablagerungen greifen Sie jedoch besser zu einem speziellen Sanitär-Entkalker.

Weisser WC-Spülkasten eines Stand-WC. Regelmässiges Entkalken des Spülkastens ist wichtig.

Kalkbildung effektiv vorbeugen

Am Besten beugen Sie Kalkablagerungen durch regelmässige Reinigung und Kontrolle vor. Wie häufig Sie Ihren Spülkasten kontrollieren sollten, hängt vom Härtegrad Ihres Wassers ab. Bei einem leicht zugänglichen Spülkasten empfiehlt es sich, in regelmässigen Abständen zu überprüfen, ob sich Kalk abgelagert hat, und dann direkt zu handeln. Bei schwieriger zugänglichen Spülkästen sollten Sie sich eine Notiz nach jeder Reinigung machen, um nicht zu vergessen, wann eine erneute Reinigung nötig wird.

Spülkasten restlos entkalken und reinigen mit vepocalc® Forte Entkalker + Rostlöser von vepo®

Für die regelmässige und gründliche Entkalkung bei hartnäckigen Ablagerungen im Spülkasten ist vepocalc® Forte Entkalker+Rostlöser von vepo® die richtige Wahl für Sie. Neben Kalk entfernt der hochwirksame Sanitär-Entkalker auch Urinstein und rostfarbene Striche aus der WC-Schüssel, die die Folge verkalkter Dichtungen im WC-Spülkasten sind. Je nach Grad der Verschmutzung und Anwendungshäufigkeit geben Sie bei Stand-WCs 1 dl bis zu 1 Liter vepocalc® Forte Entkalker+Rostlöser direkt in den Spülkasten zum stehenden Wasser. Lassen Sie die Entkalkungslösung mindestens eine Stunde lang einwirken. Reinigen Sie anschliessend mit einer alten Küchenbürste mit Stiel den Schwimmer und die umliegenden Leitungen. Danach betätigen Sie die Spülung. So wird auch Ihr WC unter dem WC-Rand gründlich entkalkt und Ablagerungen von Schimmel werden beseitigt.

Bei Wand-WCs geben Sie vepocalc® Forte unverdünnt direkt in die Service-Öffnung und wiederholen den Vorgang nach einer Einwirkzeit von fünf Minuten so lange, bis die Dichtungen wieder schliessen und das konstante Abfliessen des Wassers aus dem Spülkasten aufhört. Für die regelmässige Unterhaltsreinigung genügt die einmalige Zugabe von einem halben bis zu einem Deziliter.

Marken Entkalkungsmittel für den Sanitär-Bereich grün-gelb mit Salzsäure und höher dosiertes Marken Entkalkungsmittel vepocalc Forte Entkalker+Rostlöser rot ohne Salzsäure. Man sieht, dass vepocalc Forte auf Chromstahl keine Korrosion verursacht. Test: Schweizer Sanitär-Entkalker mit und ohne Salzsäure auf Chromstahl.

Im Vergleich zu Salzsäure oder Sanitär-Entkalkern mit Salzsäure löst vepocalc® Forte Entkalker+Rostlöser mehr als doppelt so viel Kalk und dies absolut verträglich ohne Metalle anzugreifen oder korrosive Dämpfe. Befolgen Sie dennoch die Sicherheitsempfehlungen auf der Packung.

FAQ:

1. Wie entkalkt man einen Spülkasten?

Um einen Spülkasten zu entkalken, müssen Sie ihn zuerst öffnen. Bei Stand-WCs sehen Sie gleich nach dem Öffnen, ob und in welchem Masse der Spülkasten verkalkt ist und können Ihr Entkalkungsmittel entsprechend auswählen. Die meisten Mittel gibt man in den Spülkasten, lässt sie einige Zeit einwirken und spült dann durch, um die Ablösungen zu entfernen. Bei Wand-WCs empfiehlt sich zur Unterhaltsreinigung die regelmässige Beigabe von ein wenig Entkalkerlösung durch die Service-Öffnung.

2. Welche Hausmittel eignen sich gegen Kalk im Spülkasten?

Zum Entkalken des Spülkastens eigenen sich Hausmittel wie Essigsäure oder Zitrone. Aber auch Gebissreinigertabs sind wirkungsvoll. Im Gegensatz zu Spezialreinigern haben Hausmittel den Vorteil, dass sie günstiger sind und die meisten Menschen sie bereits zu Hause haben. Bei stärkeren Verkalkungen sollte man jedoch auf hochwirksame Sanitär-Entkalker mit metallverträglichen Inhaltsstoffen zurückgreifen.

3. Wie kann man Kalkbildung vorbeugen?

Am Besten beugen Sie Kalkablagerungen durch regelmässige Kontrolle und Reinigung vor. Wie häufig eine gründliche Reinigung des Spülkastens nötig wird, hängt vom Härtegrad Ihres Wassers ab. Wenn Sie Verkalkungen bemerken oder feststellen, dass Wasser in Ihrer Toilette nachläuft, nachdem Sie gespült haben, sollten Sie direkt handeln und den Spülkasten gründlich entkalken, am besten mit vepocalc® Forte Entkalker+Rostlöser von vepo®.

4. Wie kann man einen Spülkasten richtig reinigen?

Einen Spülkasten reinigen Sie nach der fachgerechten Öffnung des Spülkastens, indem Sie ein geeignetes Entkalkungsmittel anwenden. Bei leichten Verkalkungen sollten Hausmittel ausreichen. Bei stärkeren Verkalkungen sollten Sie zu speziell wirksamen Entkalkungsmitteln greifen, wie z.B. dem anwenderfreundlichen und metallverträglichen vepocalc® Forte Entkalker+Rostlöser von vepo®.

Weitere Beiträge

Problemlöser A-Z

Das nachfolgende Verzeichnis empfiehlt für jedes Problem die professionelle Lösung. Haben Sie keine Lösung für Ihr Problem gefunden? Unser vepo® Service-Team berät Sie auch gerne persönlich.


A-B C-D E-F G-H I-J K-L M-N O-P Q-R S-T U-V W-X Y-Z

Interessiert an weiteren spannenden Artikeln?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie spannenden Lesestoff und unsere Neuheiten direkt in Ihren Posteingang!